Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ministerpräsident Netanyahu zur Rede von Abu Mazen vor der UN

Infolge der gestrigen (30.9.2015) Rede von Palästinenserpräsident Abu Mazen (Mahmud Abbas), sagte Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu:

„Abu Mazens Rede war trügerisch und fördert Hetze und Gesetzlosigkeit im Nahen Osten.

Im Gegensatz zu den Palästinensern hält Israel strikt den Status quo auf dem Tempelberg aufrecht und ist dem auch weiterhin verpflichtet, in Übereinstimmung mit den Abkommen zwischen uns und den Jordaniern und dem Waqf.

Wir erwarten und fordern von der Palästinensischen Autonomiebehörde und ihren Führern, verantwortlich zu handeln und in direkte Verhandlungen mit Israel ohne Vorbedingungen zu treten.
Die Tatsache, dass er sich dem wieder und wieder verweigert ist der beste Beweis für die Tatsache, dass er keine Absicht hat, ein Friedensabkommen zu erreichen.“

Foto: MFA

Foto: MFA

Im Vorfeld seiner Abreise in die USA sagte Netanyahu:

„Ich stehe jetzt vor der Abreise in die USA, wo ich vor der UN-Vollversammlung sprechen werde. Jedes Mal, wenn ich vor der UN spreche, empfinde ich es als Privileg und als eine große Ehre, vor der Welt die Wahrheit zu sagen, im Namen der Bürger Israels, im Namen unseres Landes. Die Welt muss wissen, was die Bürger Israels fühlen – über das Nuklearabkommen mit dem Iran und was wir von der internationalen Gemeinschaft im Zuge dieser Vereinbarung erwarten.

In meiner Rede werde ich mich – natürlich – auf unsere Politik gegenüber Syrien und auf die Gefahren an unserer Nordgrenze beziehen. Am nächsten Tag werde ich mich mit US-Außenminister John Kerry treffen um mit ihm die Stärkung der Sicherheit Israels zu besprechen. Wir werden auch über den Friedensprozess reden.

Israel will Frieden mit den Palästinensern, die zu meinem Bedauern, weiter an Lügen über unsere Politik auf dem Tempelberg zu verbreiten. Ich will ein Ende dieser wilden Hetze verlangen. Israel ist dem Status quo verpflichtet; Israel erhält den Status quo. Es sind die palästinensischen Aufständischen, die Kriegsmaterial, Rohrbomben und Sprengstoff auf den Tempelberg bringen, die die Heiligkeit des Ortes schänden, und sie sind es, die den Status quo verletzen.

Tatsächlich wird mit jedem Tag deutlich, dass im kollabierenden Nahen Osten islamische Extremisten mehr und mehr Territorium erobern. Israel ist eine Insel des Fortschritts und der Stabilität. Ich werde all dies und mehr vor der UN-Generalversammlung und bei in meinen Treffen in den USA sagen.“

Am heutigen Donnerstag wird die Rede Netanyahus vor der UN erwartet und kann live unter diesem Link online verfolgt werden: http://webtv.un.org

Quelle: MFA/Büro des Ministerpräsidenten/Botschaft des Staates Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 01/10/2015. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.