Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

UN-Gesandter: Israel wird mit Nachdruck gegen die handeln die es angreifen

Israels Botschafter bei den Vereinten Nationen, Danny Danon, hat eine offizielle Beschwerde an den UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon und den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen übersandt, nachdem eine Bombe von der Hisbollah in der Nähe von IDF-Truppen entlang der libanesischen Grenze detonierte.

Danny Danon. Foto: GPO

Danny Danon. Foto: GPO

„Das ist eine eklatante Verletzung der Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates“, schrieb Danon und fügte hinzu, „die UN muss die Terroranschläge gegen Israel verurteilen und den Libanon auffordern, alle terroristischen Aktivitäten die von seinem Territorium ausgehen zu stoppen.“

Danon betonte, dass Israel einen Angriff auf seine Souveränität nicht akzeptieren und an allen Fronten gegen die Gewalt handeln wird.

Während die UN-Friedenstruppe die das Gebiet überwacht ein Ende der Gewalt fordert, verurteilte sie einseitig Israel für seine Reaktion mit Artilleriefeuer auf Hisbollah-Ziele im Südlibanon.

Major-General Luciano Portolano, der Chef der UNIFIL-Mission, rief Israel zur „äußersten Zurückhaltung gegen jede Provokation“ auf.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/01/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.