World Of Judaica

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Staatsakt zum Gedenken an die sechs Millionen Holocaust-Toten beginnt in Yad Vashem in Jerusalem

Zu Ehren der sechs Millionen im Holocaust ermordeten Juden beginnt am Mittwochabend der offizielle Staatsakt, mit dem Israelis im ganzen Land den Holocaust-Gedenktag (Yom HaZikaron laShoah vela’G’vurah) markieren. Der offizielle Staatsakt beginnt bei Einbruch der Dunkelheit am Warschauer Ghetto-Platz im Yad Vashem Holocaust-Museum in Jerusalem.

Der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin und Premierminister Binyamin Netanyahu sind neben Holocaust-Überlebenden und ihren Familien bei der Zeremonie anwesend. Im Rahmen der jährlichen Zeremonie, werden sechs Fackeln in Erinnerung an die sechs Millionen Juden entzündet, die im Holocaust ermordet wurden.

Das Thema der diesjährigen Verleihung lautet: „Everything is Forbidden to US, and Yet We Do Everything – The Struggle to Maintain the Human Spirit During the Holocaust.“

Die sechs Personen gewählt wurden , um die Fackeln anzuzünden sind: Joshua Hesel Fried, Haim Grosbein, Sara Kain, Joseph Labi, Lonia Rozenhoch und Robert Tomashof.

Holocaust Gedenktag 2016. Foto: Yad Vashem

Holocaust Gedenktag 2016. Foto: Yad Vashem

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 04/05/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.