Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Saudi-Arabien verharmlost Netanyahus Kommentare zu Friedensgesprächen

Saudi-Arabiens Außenminister, Adel al-Jubeir, spielte am Dienstag die von Premierminister Binyamin Netanyahu gemachten Bemerkungen über die arabische Friedensinitiative herunter.

In einer gemeinsamen Erklärung hatten Netanyahu und der neue Verteidigungsminister Avigdor Liberman gesagt, sie wären bereit „mit den arabischen Ländern über die Aktualisierung der arabischen Friedensinitiative zu verhandeln, um das vereinbarte Ziel von zwei Staaten für zwei Völker zu erreichen.“

Laut Reuters sagte Al-Jubeir am Dienstag: „Es ist ein wenig zu früh die Ernsthaftigkeit der israelischen Seite zu beurteilen, mit den Gesprächen unter Zugrundelegung der arabische Friedensinitiative zu beginnen.“

„Als der israelische Premierminister darüber gesprochen hat, sprach er auch über einige Klauseln die er als positiv erachtet. Aber nicht darüber, die Initiative als Grundlage für die Gespräche zu akzeptieren“, fügte al-Jubeir auf einer Pressekonferenz in Riad hinzu.

Die saudische Friedensinitiative wurde im Jahr 2002 vorgestellt und im Jahr 2007 auf dem Gipfel der Arabischen Liga erneut gebilligt. Sie besagt, dass die 22 arabischen Mitgliedsländer der Liga Beziehungen mit Israel aufnehmen, für einen israelischen Rückzug aus Judäa und Samaria.

Israel hat bis heute den Plan aufgrund der Tatsache abgelehnt, dass er zudem von Israel fordert das sogenannte „Rückkehrrecht“ für Millionen von Nachkommen der Araber zu akzeptieren, die vor der Gründung des Staates Israel flohen. Dies würde effektiv ein Ende des jüdischen Staates bedeuten.

Jüngste Berichte haben jedoch darauf hingewiesen, dass die arabischen Länder, darunter Saudi-Arabien, die Golfstaaten, Jordanien und Ägypten bereit sind mit Israel über die Saudische Friedensinitiative zu diskutieren, um die Friedensgespräche zwischen Israel und der PA wieder aufzunehmen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 01/06/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.