Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Staatsoberhäupter aus der ganzen Welt zu Peres Beerdigung erwartet

Die Regierung hat sich am Mittwochmorgen getroffen um Vorkehrungen für die Beerdigung von Shimon Peres zu diskutieren, der nach einer Entscheidung der Familie, am Freitag beerdigt wird. Die Beerdigung findet auf dem Mount Herzl Friedhof in Yerushalayim statt. Peres wird neben dem ehemaligen Premierminister Jitzhak Shamir und Yitzchak Rabin bestattet werden.

Am Mittwochmorgen Trafen sich auch Top-Mitarbeiter des Außenministeriums, um die Ankunft der erwarteten Staatsoberhäupter und Top-Diplomaten zu koordinieren, die an der Beerdigung teilnehmen. Das Ministerium kündigte an, das unter den Teilnehmern auch US-Präsident Barack Obama sein wird.

Desweiteren werden der französische Präsident Francois Hollande, der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, der mexikanische Präsident Enrique Pena Nieto, der britische Prinz Charles, der australische Premierminister Malcolm Turnbull, sowie der ehemalige US-Präsident Bill Clinton in Israel erwartet.

Es wird die größte Zusammenkunft von internationalen Staatsoberhäuptern in Israel sein, seit der Beerdigung von Rabin i9m Jahr 1995.

Erschwert werden die Bemühungen um die Sicherheit der ankommenden Staatsmänner und Top-Beamten zu gewährleisten durch die Tatsache, dass am Donnerstag an dem die meisten Staatsoberhäupter erwartet werden, der geschäftigste Tag am Ben-Gurion-Flughafen sein wird. Viele Juden und Israelis die im Ausland leben, werden an diesem Tag für Rosch Haschana nach Israel kommen. Darüber hinaus, sind Dutzende Flüge in die Ukraine geplant, wo Zehntausende Rosch Haschana in Uman verbringen.

Beamte des Flughafen warnen, dass es bei den ankommenden Flügen zu erheblichen Verzögerungen aufgrund der Sicherheit kommen kann. Die Besucher die am Freitag Jerusalem besuchen wurden davor gewarnt, dass große Teile der Stadt für den Fahrzeugverkehr geschlossen werden, und die Gegend um den Mount Herzl unter sehr strengen Sicherheitsvorkehrungen stehen wird.

Eine Erklärung aus dem Amt des Ministerpräsidenten vom Mittwoch besagt, dass „Premierminister Binyamin Netanyahu und seine Frau Sara ihre tiefe Trauer für den ehemaligen Präsidenten Shimon Peres zum Ausdruck bringen, ein großer Mann in den Annalen der Geschichte Israels. Gemeinsam mit allen Israelis, dem ganzen jüdischen Volk und vielen Menschen in der Welt, beugen wir unsere Häupter in Trauer über seinen Tod.“

Präsident Rivlin sagte, dass er seinen offiziellen Besuch in die Ukraine unterbrechen werde, um an der Beerdigung von Peres teilzunehmen. Rivlin ist in der Ukraine um am Gedenken an das Babi Yar-Massaker im Jahr 1941 teilzunehmen, bei dem mehr als 100.000 Juden in einer Schlucht am Rande der ukrainischen Hauptstadt Kiew von deutschen Einsatzkommandos ermordet wurden.

Rivlin sagte in einer Erklärung am Mittwoch, „es ist nur eine kurze Entfernung von der Ukraine wo ich zu Besuch bin, bis in die Stadt Wischnewa, Belarus, wo Szymon Perski [Shimon Peres] geboren wurde, und als junger Mann mit großen Träumen aufwuchs.“ Peres immigrierte später in den Vorgängerstaat Israels und änderte seinen Nachnamen.

Rivlin stellte fest, dass „es kein Ereignis von Bedeutung in der Geschichte Israels gibt, dass nicht von Shimon begleitet wurde. Er war ein Mensch, der das Schicksal der Nation auf seinen Schultern getragen hat. Shimon hat uns weit in die Zukunft blicken lassen und dafür lieben wir ihn. Wir liebten ihn, weil er uns nicht nur vorstellbar gemacht hat was einmal hier war, oder was jetzt hier ist, sondern auch was sein könnte.“

Rivlin wurde nach Peres im Jahr 2014 Israels Präsident.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 28/09/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × vier =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.