Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Trump: Die Clintons sind schlecht für die US-Israel-Beziehungen

„In den nächsten 20 Tagen wird Amerika Präsidentschaftswahlen abhalten … Die Wahlnacht ist in drei weiteren Wochen und es wird eine verrückte Nacht werden. Niemand weiß, wie sie enden wird“, sagte der republikanische Kandidat Donald Trump in einem exklusiven Interview mit Israel Hayom. Das vollständige Interview wird morgen in der Wochenendzeitschrift Israel Hashavua veröffentlicht.

Während des Gesprächs mit Trump, das nur wenige Stunden vor der dritten Präsidentschaftsdebatte in Vegas stattfand, sagte der republikanische Kandidat, die Geschichte der Wahlen sei noch lange nicht vorbei.

„Jetzt haben sie eine Umfrage veröffentlicht die zeigt, dass ich mit 2% an der Spitze bin und unsere Unterstützer sind alle aufgeregt, aber die Medien sind absolut gegen uns. Wir sind auf einem guten Platz, aber ich denke, wir führen in Ohio, und wir sind gut in Florida, auch wir müssen warten und sehen was passiert. Zwanzig Tage scheinen eine Ewigkeit zu sein, wenn wir über die Wahlen reden. Wir warten ab und werden sehen. Wir haben noch eine Weile zu gehen.“

Trump, der die Entscheidung der UNESCO, dass es keine Verbindung zwischen dem Tempelberg und dem jüdischen Volk gibt verurteilt, wiederholte seinen Plan, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen und griff Hillary Clintons Haltung gegenüber Israel an.

„Es erstaunt mich einfach zu sehen, wie sie alles was mit Israel verbunden ist beherrscht, vieles ist Obamas Schuld, das ist in keiner Regierung jemals passiert, es gab nie eine Situation, in der eine amerikanische Regierung so negativ auf jede einzelne Entscheidung über ein Thema in Bezug auf Israel reagierte. Wie kann eine Person, die Israel liebt so etwas tun? Obama oder Clinton – sie haben eine negative Haltung gegenüber Israel. Ich habe diese Frage mehreren Clinton-Unterstützern gestellt und sie hatten keine Antwort für mich.

Trump schlug auch auf das Clinton-Paar und die Reaktion der Medien auf Hillary ein und sagte: „Es ist erstaunlich wie die Medien sie beschützen. Ich muss sagen, … es ist erstaunlich, wie geschützt die Clintons sind. Er fügte hinzu: „Die New York Times schrieb sogar einen Artikel darüber, wie die Medien über die manipulierten Meinungsumfragen Bescheid wissen, aber sie manipulieren sie trotzdem immer weiter und wir müssen abwarten.“

Was die Umfragen angeht, sagte Trump: „Wie ich schon sagte, zeigte eine Umfrage, dass ich mit 2% an der Spitze bin und die Reuters-Umfrage zeigte, dass wir um 4% hinter Clinton liegen, aber das liegt noch innerhalb der Marge für Fehler. Was wir sicher sagen können, ist, dass unsere Anhänger wirklich begeistert sind und das ist großartig, sogar fantastisch. Meine Anhänger werden bei den Wahlen ihre Stimmen abgeben und wir werden sehen, ob ihre [Clintons] Anhänger out sind …“

Trump betonte, dass, selbst wenn er gewusst hätte, dass das Rennen so hässlich sein würde, er immer noch für den Präsidenten kandidiert hätte.

„Ich habe die Gelegenheit, Amerika zu seiner früheren Größe zu verhelfen und ich gewann die Vorwahlen, obwohl ich gegen viele Spitzenpolitiker antrat und jetzt sind wir fast bis zum Ende des Rennens gekommen. Es liegen noch 20 Tage vor uns und dann werden wir es ja sehen.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 20/10/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.