World Of Judaica

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Es wird auch dem heutige Persien nicht gelingen uns zu vernichten

Netanyahu erzählte den Kindern in der zentralen Synagoge von Caesarea während der Purim-Feiern, dass das heutige Persien den jüdischen Staat nicht zerstören wird.

Versuche im heutigen Persien, den jüdischen Staat Israel zu zerstören, werden nicht gelingen, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu den Kindern in der zentralen Synagoge in Caesarea während der Festlichkeiten zum Purim-Feiertag am Samstagabend.

Netanyahu in der zentralen Synagoge von Caesarea während der Purim-Feiern. Foto: Facebook

Purim wird von Juden weltweit am Sonntag und exklusiv in Jerusalem am Montag gefeiert, in Erinnerung an die Umkehrung eines Dekrets durch einen Beamten des persischen Reiches, Haman, der die Zustimmung des persischen Königs Achaschverosh erhielt, um das jüdische Volk zu vernichten.

Vor der Synagogen-Rezitation des Buches von Esther, welches die ganze Purim-Geschichte behandelt, fragte Netanyahu die Kinder: Was ist der Hintergrund der Purim-Feiern? Warum erinnern wir uns? Was haben sie versucht, uns anzutun?“

„Sie wollten uns töten“, antwortete eines der Kinder.

„Wo?“, fragte Netanyahu.

„In Persien“, antworteten die Kinder.

„Haben sie Erfolg gehabt?“, fuhr der Premierminister fort.

„Nein. Das Gegenteil geschah, „antwortete ein Kind.

„Und heute in Persien wollen sie uns auch zerstören“, fügte Netanyahu hinzu. „Und auch heute wird es ihnen nicht gelingen.“

Netanyahu sprach auch über die Purim-Feier während seines Treffens am Donnerstag mit Präsident Wladimir Putin in Moskau und drängte den russischen Präsidenten, die Schaffung einer iranischen Front gegen Israel in Syrien zu verhindern.

„Ich danke Ihnen für Ihre guten Wünsche für Purim“, sagte Netanyahu zu Putin. „Vor etwa 2.500 Jahren im alten Persien gab es einen Versuch, die Juden auszulöschen, der nicht gelungen war und dem wir mit diesem Feiertag gedenken.“

„Heute hat der Iran, der Erbe der Perser, ähnliches im Sinn um den Staat der Juden auszulöschen“, fuhr Netanyahu fort. „Sie sagen das klar und es steht auf ihren ballistischen Raketen geschrieben.“

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 12/03/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

3 Kommentare zu: Netanyahu: Es wird auch dem heutige Persien nicht gelingen uns zu vernichten

  1. soistes

    13/03/2017 at 09:54

    … „Sie sagen das klar und es steht auf ihren ballistischen Raketen geschrieben.“..

    Na solange es nicht von JAHWE kommt, werden die Feinde Israels auf die Erfüllung ihrer Wünsche warten müssen

  2. soistes

    13/03/2017 at 10:06

    ….„Und heute in Persien wollen sie uns auch zerstören“, fügte Netanyahu hinzu. „Und auch heute wird es ihnen nicht gelingen.“…

    Aber nicht weil Sie es sagen Herr Netanyahu, sondern DER, der das SAGEN hat!

  3. Ingrid Ullmann-Bammer

    13/03/2017 at 15:41

    Vor 2.500 Jahren…… es wird vergessen, dass wir 2017 schreiben. Eine neue Welt, eine neue Technik die weltweit verbindet. Eine neue Art zu denken ist notwendig. Es sind die Menschen „die das Sagen“ haben, denn sie sind frei und verantwortlich für ihr Denken und Tun.

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.