World Of Judaica

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Moschee-Gemeinden in Deutschland: „Wir werden nie Deutsche“

Das Radioprogramm des Westdeutsche Rundfunk WDR5 hat ein Feature unter dem Titel „Der Koran ist das Gesetz: Moschee-Gemeinden in Deutschland“ ausgestrahlt.

Hasan Öksüzoğlu ist Mitglied einer Moschee-Gemeinde, die zum größten islamischen Verein in Deutschland, der DITIB gehört. Der Koran ist für ihn immer mehr zum einzig gültigen Gesetzbuch geworden. Die deutschen Gesetze, das Grundgesetz sind für ihn zweitranging.

Obwohl sie in Deutschland aufgewachsen sind, machen Hasan Öksüzoğlu und seine Kinder keinen Hehl aus Ihrer Abneigung gegen Deutschland und die deutsche Kultur. „Wir werden nie Deutsche. Aber eines Tages werden alle Deutschen Muslime“, sagt Hasan.

Hasan hat Erdoğan gewählt. Seit in der Türkei die Re-Islamisierung voranschreitet, brechen in den deutschen Gemeinden zunehmend Loyalitätskonflikte auf: Bekir Alboğa, Vorstandsmitglied der DITIB kann die Arbeit der Moscheen in Deutschland kaum mehr vom Einfluss des türkischen Staates lösen, gleichzeitig besteht Deutschland auf der Einhaltung der eigenen Gesetze.

Über zwei Jahre lang hat der Autor Ghafoor Zamani zahllose Moscheen und muslimische Familien in Deutschland besucht, um herauszufinden, wie sich die Moschee-Gemeinden verändern.

Hören Sie hier das Radio-Feature von WDR 5 Dok 5, Ausgestrahlt am 09.04.2017 | 54:26 Min.

Von: Ghafoor Zamani
Redaktion: Dorothea Runge
Produktion: SWR/WDR 2017Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 13/04/2017. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.