World Of Judaica

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die Hisbollah zieht sich aus Stellungen an der israelischen Grenze zurück

Die im Libanon operierende Hisbollah-Terrororganisation hat damit begonnen, ihre Positionen in der Nähe der syrischen Golan-Region entlang der israelischen Grenze zu räumen, berichtet die syrische Nachrichtenagentur Al-Ittihad.

Der Rückzug erfolgt auf Grund einer Forderung des US-Außenministeriums, dass die Hisbollah das Gebiet sofort verlassen müsse.

Der Sprecher des US-Außenministerium, Mark Toner, forderte am Dienstag , dass die Hisbollah ihre „militärischen Operationen in Syrien zur Unterstützung des [syrischen] Regimes aufgeben müsse.

„Die Hisbollah-Kräfte haben dem syrischen [Regime] geholfen, seine Brutalität gegen das eigene Volk umzusetzen und um im Libanon Instabilität zu verursachen“, fügte der Sprecher hinzu.

„Laut einer Reihe von Quellen, die von der syrischen Nachrichtenagentur zitiert werden, haben mindestens 300 Hisbollah-Kämpfer 14 Positionen im Quneitra-Gebiet aufgegeben, das in der Nähe des israelischen Golan-Territoriums liegt“, berichtete Maariv Online. Sie zogen sich in Richtung Damaskus zurück und nahmen ihre Panzer, gepanzerten Fahrzeuge und schwere Waffen mit.

Israel selbst ist mit der Anwesenheit der Hisbollah in Syrien beschäftigt und bekämpft Waffenlieferungen die aus dem Iran kommen.

„Wenn wir Versuche fortgeschrittene Waffen an die Hisbollah zu liefern erkennen und es möglich ist, werden wir handeln, um sie zu stoppen“, sagte der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu im vergangenen Monat. „So war es gestern und so werden wir weiter handeln.“

Die israelischen Sicherheitskräfte kämpfen auch gegen Bemühungen der Hisbollah, die palästinensische Gesellschaft zu infiltrieren.

Ein Palästinenser der im Auftrag der Hisbollah operierte und der Angriffe in Israel plante, wurde im März vom Shin Bet (Israelische Sicherheitsbehörde) verhaftet.

Der Terrorist Yusef Yasser Sweilam, 23, aus Kalkilya, war von der Hisbollah unterrichtet worden um Terroranschläge vorzubereiten, einschließlich der Entführung von Israelis.

Sweilam sagte dem Shin Bet während einer Vernehmung, dass er von der Hisbollah durch ein Facebook-Profil rekrutiert wurde, das als Plattform dient, um Mitglieder anzuwerben.

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 15/04/2017. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.