World Of Judaica

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Deutscher Neonazi Horst Mahler in Ungarn verhaftet

Ein berüchtigter deutscher Neonazi wurde am Montag in Ungarn verhaftet, wo er nach der Flucht aus Deutschland Asyl gesucht hatte, um einer Gefängnisstrafe wegen Holocaust-Leugnung und antisemitischer Aufhetzung zu entgehen.

Die ungarische Polizei sagte, dass Horst Mahler am Montagnachmittag in der nordwestlichen Stadt Sopron in Haft genommen wurde.

Mahler, 81, war Gründungsmitglied der militanten linksgerichteten Terrorgruppe Rote Armee-Fraktion in Deutschland, später wurde er zum bekennenden Neonazi- und Holocausleugner wegen der gleichen Neo-Nazi-bezogenen Überzeugungen.

Im Jahr 2003 befand ein Gericht in Mainz Mahler für schuldig, weil er öffentlich behauptet hatte, dass die Anschläge vom 11. September 2001 in den Vereinigten Staaten gerechtfertigt seien. Das Gericht verurteilte ihn zu einer Geldstrafe von mehreren Tausend Euro.

Mahler wurde schon Mitte der 1970er Jahre für kriminelle Handlungen in Verbindung mit der Rote-Armee-Fraktion verurteilt – darunter mehrere Banküberfälle und für die Unterstützung des berüchtigten Terroristen Andreas Baader, einem weiteren Gründungsmitglied der Terrorgruppe, aus dem Gefängnis zu entkommen.

Er wurde für Holocaust-Leugnung und antisemitische Aufstachelung zu einer 10-jährigen Haftstrafe verurteilt, jedoch befand ein deutsches Gericht vor zwei Jahren, dass er wegen schwerer Krankheit das Gefängnis verlassen durfte. Ihm wurde auferlegt, im vergangenen Jahr ins Gefängnis zurückzukehren, aber er weigerte sich und floh ins Ausland.

Die Mitteldeutsche Zeitung veröffentlichte am Montag einen Brief von Mahler in dem er behauptete: „Der Führer der ungarischen Nation, Viktor Orban, will mir Asyl geben, als jemand der politisch verfolgt wird.“

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 16/05/2017. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.