Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel geht gegen landwirtschaftlichen Terror durch Araber vor

Top Regierungsbeamte trafen sich um Wege zu diskutieren, wie man landwirtschaftliche Terrorangriffe von Arabern auf israelische Bauernhöfe und Viehherden verhindern kann. An der Sitzung nahmen unter anderem Landwirtschaftsminister Uri Ariel, Justizminister Ayelet Shaked, der stellvertretende Verteidigungsminister Eli Ben-Dahan, der Grenzschutzdirektor Koby Shabtai und Staatsanwalt Mirit Stern teil. Die Beamten beschlossen, dass der Staat seine Anstrengungen verstärken wird, um den Terror den Araber gegen israelische Landwirte ausüben zu stoppen.

Die jüngsten Anstrengungen haben die Angriffe auf israelische Bauern in den letzten Monaten um 20 Prozent gesenkt, aber es muss noch viel mehr getan werden, sagte Ariel. Um das Problem zu bekämpfen, würden dem Militär mehr Befugnisse gegeben, um das Gesetz gegen die an diesen Verbrechen beteiligten Terroristen durchzusetzen. „Wir haben vor kurzem eine Diskussion darüber geführt, den besten Weg zu finden um rechtmäßig gegen die Terroristen vorzugehen“, sagte Stern. Unter den Ideen ist die Erhöhung der Zahl der Freiwilligen die gegen Terroristen vorgehen, die versuchen ein Feld oder einen Weinberg in Brand zu setzen oder anderweitig einem israelischen Landwirt Schaden zufügen wollen.

Das Problem des landwirtschaftlichen Terrors geriet in den letzten Wochen durch einige schwere Vorfälle erneut in den Blickpunkt, darunter ein großes Feuer in einem Lagerhaus in der Galiläa-Stadt Yesod Ham’alah, das einen Schaden von 10 Millionen NIS verursacht hat. Ein weiterer Angriff auf den Kibbutz Revivim im Süden des Landes, zerstörte landwirtschaftliche Produkte im wert von Millionen von Schekeln.

Die Angriffe finden in der Regel aus zwei Gründen statt – arabische Banden, die „Schutzgeld“ von jüdischen Landwirten fordern und mit organisierter Kriminalität versuchen Geld zu erpressen und aus nationalistischen Gründen. Der Angriff auf Revivim wurde als ein Beispiel für einen nationalistischen Angriff gesehen, wobei Beduinen sich an Juden rächen wollten, nachdem der Staat illegale Bauten im benachbarten illegal errichteten Dorf Bir Hadj abgerissen hatte.

„Wir erhöhen die Einsätze bei der Bekämpfung des landwirtschaftlichen Terrors“, sagte Ariel. „Die Koordination zwischen den verschiedenen Ministerien und Strafverfolgungsbehörden ist notwendig. Wir werden dieses Problem aus allen möglichen Winkeln bekämpfen.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 31/08/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.