Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Erster Abschnitt der Barriere gegen Terror Tunnel fertiggestellt

Das israelische Verteidigungsministerium hat gerade den Bau des ersten Abschnitts einer Barriere entlang der Gaza-Grenze abgeschlossen, die entworfen wurde um terroristische Infiltration nach Südisrael zu verhindern.

Bau der Barriere gegen Terror Tunnel an der Gaza-Grenze. Foto: GPO

Die Barriere, die sowohl unterirdisch als auch oberirdisch gegraben wurde und mit Sensoren und anderen fortschrittlichen Technologien ausgestattet wurde, ist die Antwort der IDF auf die Hamas-Tunnel und jeden anderen Versuch, die südliche Grenze zu durchdringen.

Die Beamten der Armee sagen, dass die Barriere von ausreichender Tiefe sein wird, um es der Hamas praktisch unmöglich zu machen, Tunnel darunter zu graben. Darüber hinaus, werden die Sensoren die IDF auf jeden von der Gaza-Seite gegrabenen Tunnel aufmerksam machen.

Der Bau der Barriere selbst wird jeden Tunnel, der sich bereits in seinem Weg befindet, effektiv zerstören.

Um das Projekt zu beschleunigen, das in den nächsten anderthalb Jahren fertiggestellt werden soll, werden über 1.000 Arbeiter und viel schwere Ausrüstung in das Grenzgebiet geschickt.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 27/09/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.