Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Weißes Haus: Palästinenser verpassen wieder die Gelegenheit zum Frieden

„Es ist bedauerlich, dass die Palästinensische Autonomiebehörde wieder von einer Gelegenheit absieht, über die Zukunft der Region zu diskutieren“, sagte ein Beamter des Weißen Hauses über den Boykott des Besuchs von Pence durch die Palästinensische Autonomiebehörde.

Ein Beamter des Weißen Hauses kritisierte die palästinensische Führung für den Boykott von Vizepräsidenten Mike Pence, der in diesem Monat Israel besuchen wird.

Die Palästinenser haben angekündigt, dass sie sich weigern werden Pence in Ramallah zu treffen, nachdem Präsident Donald Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt hat.

Als Antwort auf die Drohungen sagte der Kommunikationsdirektor von Pence, Jarrod Agen, am Sonntag: „Es ist bedauerlich, dass die Palästinensische Autonomiebehörde wieder von einer Gelegenheit abstand nimmt, über die Zukunft der Region zu diskutieren.“

Trotz des Verhaltens der Palästinenser erklärte er, dass die Trump-Regierung „unbeirrt in ihren Bemühungen bleibe, Frieden zwischen Israelis und Palästinensern zu erreichen und unser Friedensteam weiterhin hart arbeitet, um einen Plan zusammenzustellen“.

„Der Präsident hat Vizepräsidentin Pence gebeten in die Region zu gehen um unsere Verpflichtung zu bekräftigen, mit Partnern im gesamten Nahen Osten zusammenzuarbeiten, um den Radikalismus zu bekämpfen, der die Hoffnungen und Träume künftiger Generationen bedroht“, sagte Agen.

„Der Vizepräsident freut sich sehr darauf in die Region zu reisen, um Premierminister Netanyahu und den (ägyptischen) Präsidenten el-Sisi zu treffen“, erklärte der Beamte.

Jibril Rajoub, ein hochrangiger palästinensischer Beamter sagte am Donnerstag, dass PA-Chef Mahmoud Abbas Pence nicht treffen würde.

„Im Namen der Fatah sage ich, dass wir Trumps Stellvertreter in den Palästinensergebieten nicht willkommen heißen werden“, sagte er.

Die BBC berichtete am Freitag, dass die USA die Palästinenser davor gewarnt hätten, die Gespräche mit Pence abzubrechen.

Es wäre „kontraproduktiv“ die Gespräche zwischen Pence und Abbas, die für diesen Monat geplant waren, abzubrechen, sagten die USA.

Von Aryeh Savir,
für Welt Israel Nachrichten

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/12/2017. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.