Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

US-Vizepräsident Pence verschiebt Besuch in Israel

Pence verschiebt seinen historischen Besuch im Jüdischen Staat aufgrund wichtiger Kongressabstimmungen über die Steuerreform.

US-Vizepräsident Mike Pence hat seinen bevorstehenden Besuch in Israel um ein oder zwei Tage verschoben. Er soll jetzt am Dienstag oder Mittwoch nächster Woche statt am Sonntag in Israel ankommen.

Laut Medienberichten verzögerte er die Reise wegen wichtiger Abstimmungen im Kongress über die Steuerreform von Präsident Donald Trump.

Im Oktober gab Pence bekannt, dass er Ende Dezember nach Israel und Ägypten reisen werde. Während seines Besuchs im jüdischen Staat wird er vor der Knesset, dem israelischen Parlament, sprechen. Dies ist die erste Rede eines hochrangigen Repräsentanten des Weißen Hauses, seit Präsident George W. Bush im Jahr 2008 bei einer Veranstaltung zum 60. Jahrestag der Unabhängigkeit Israels der dort gesprochen hat.

Pence wurde auch zu einem Treffen mit den Palästinensern in Ramallah eingeladen, aber sie sagten sie würden ihn boykottieren, nachdem Trump Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkannt hatte.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/12/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.