Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Knesset billigt Gesetz das die Teilung Jerusalems verhindert

Ein Gesetzentwurf, der von einer Mehrheit von 80 Abgeordneten in der Knesset gebilligt werden muss, um diplomatische Zugeständnisse in Bezug auf die israelische Hauptstadt zu machen, wurde am Dienstagmorgen vom Knesset-Plenum in einer Schlussabstimmung angenommen.

Mit 64 Ja-Stimmen, 51 Gegenstimmen und einer Enthaltung, billigte die Knesset in der zweiten und dritten Abstimmung eine Novelle zum „Grundgesetz: Jerusalem die Hauptstadt Israels“. Darin heißt es, die israelische Souveränität über einen Teil Jerusalems aufzugeben würde eine Mehrheit von mindestens 80 MKs erfordern, zwei Drittel der Knesset-Abgeordneten.

Der Gesetzesvorschlag wurde der Knesset im Juli 2017 vorgelegt und 58 Abgeordnete sprachen sich dafür aus, mit 48 Gegenstimmen. Im November verabschiedeten der Verfassungs- und der Justizausschuss der Knesset das Gesetz.

Gegenwärtig verlangt das israelische Gesetz die Zustimmung von mindestens 61 Abgeordneten, eine Mehrheit in der 120-köpfigen Knesset, für die Übergabe der souveränen Kontrolle eines Teils der Hauptstadt an ausländische Regierungen oder Behörden, möglicherweise im Rahmen einer diplomatischen Lösung mit den Palästinensern.

Während der Gesetzentwurf 80 Stimmen für die Rücknahme erfordert, sind nur 61 erforderlich, um das Gesetz selbst zu ändern.

„Der Ölberg, die Altstadt, der Tempelberg und die Stadt Davids werden für immer in unseren Händen bleiben“, erklärte Bildungsminister Naftali Bennett. „Es wird keine politischen Manöver mehr geben, die das Teilen unserer Hauptstadt ermöglichen.“

Die Abstimmung war Israels Antwort auf das „beschämende UN-Votum gegen Jerusalem“, fügte Bennett hinzu. „Dies ist ein feierlicher Tag für Israel.“

Eine von den Palästinensern unterstützte Resolution auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen, in der Trumps Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt für „Null-und-Nichtig“ erklärt wurde, wurde letzten Monat mit 128 zu 9 Stimmen und 35 Enthaltungen verabschiedet. Bei der Abstimmung waren 21 Länder abwesend.

„Das Ziel des Gesetzes ist es, Zugeständnisse im Rahmen diplomatischer Abkommen zu verhindern“, erklärte MK Shuli Moalem-Refaeli, der die Gesetzgebung im November letzten Jahres vorschlug.

„Jerusalem wird niemals Gegenstand am Verhandlungstisch sein. Der Staat Israel wird die Errichtung eines palästinensischen Staates mit seiner Hauptstadt in Jerusalem nicht zulassen. Jerusalem war die Hauptstadt des jüdischen Volkes und wird die Hauptstadt des jüdischen Volkes für alle Ewigkeit bleiben“, sagte sie.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 02/01/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.