Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

150 Raketen aus Gaza trafen heute Israel; IDF-Offizier sagt es droht großer militärischer Zusammenstoß

Am frühen Donnerstagmorgen hat die Hamas etwa 150 Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert, wie die IDF erklärte.

Die IDF reagierte darauf mit gezielten Angriffen auf eine Reihe von Terrorinfrastruktur der Hamas und anderer Terrororganisationen, die in Gaza operieren. Seit Mittwochabend hat das Iron Dome 25 Raketen abgefangen.

IDF-Soldat am Ort einer explodierten Rakete in Süd-Israel. Foto: IDF Sprecher

Der Regionalrat von Eshkol sagte am frühen Donnerstagmorgen, dass eine 30-jährige Frau schwer verletzt wurde als eine Rakete in ein Gewächshaus fiel, in dem sie arbeitete. Prof. Yochanan Pfizer, stellvertretender Direktor des Soroka-Krankenhauses in Beerscheba, sagte im Armee Radio, dass ihr Leben in Gefahr sei. Eine andere Person wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

Ein hochrangiger IDF-Offizier erklärte, dass Israel kurz vor einer größeren Militäroperation in Gaza stehe.

„Das Ende einer weiteren Eskalationsnacht ist nicht in Sicht“, sagte der ungenannte Offizier. „Die Hamas entschied sich, von der Waffenstillstandsvereinbarung Abstand zu nehmen und jetzt wird sie den Preis für ihre Verstöße in den letzten vier Monaten zahlen. Die Hamas steht vor einem schweren Schlag für ihre Entscheidung.“

Der Beamte schloss die Möglichkeit nicht aus, dass einige Gemeinden im Süden bis zu vier Kilometer von der Grenze entfernt evakuiert werden könnten.

Das palästinensische Gesundheitsministerium in Gaza sagte, dass eine 23-jährige Frau und ihr anderthalbjähriges Baby durch einen IDF-Angriff im Zentrum des Gazastreifens getötet wurden. Der Vater wurde schwer verletzt. Insgesamt sagte das Gesundheitsministerium, dass am frühen Donnerstagmorgen drei Palästinenser getötet wurden.

IDF schlägt zurück

Am frühen Donnerstagmorgen griffen IDF-Kampfjets über 100 strategische Militärstandorte der Hamas an. Die Angriffe fanden gegen 10 Hamas-Militärkompanien im gesamten Gazastreifen statt, einschließlich Produktionsstätten, Trainingskomplexen und Fabriken zur Herstellung fortschrittlicher Waffen.

Zu den Zielen gehörten:

– Das Hamas-Hauptquartier in Jabalia, einschließlich Dutzender militärischer Einrichtungen;

– ein Militärgelände, das vom Kommandanten der nördlichen Stadt Gaza genutzt wurde und einen Tunnel umfasste;

– ein Hamas-Außenposten, der vom Jabalia-Bataillon für städtische Kriegsführung und Unterwassertraining genutzt wird;

– ein militärisches Gelände des Zaytun-Bataillons, das zum Lagern von Waffen und zum Terrortunnelgrab verwendet wurde;

– ein militärisches Gelände des Ost-Jabalia-Bataillons, das für die Ausbildung in der Stadtkriegsführung verwendet wurde und der Standort eines Schachtes, der zu einem Terrortunnelkomplex führt;

– eine Hamas-Basis im nördlichen Gazastreifen, die für die Ausbildung in der Stadtkriegsführung und den Raketenstart genutzt wird;

– eine Abteilung des Jabalia-Bataillons, die für das Training und die Treffen von hohen Bataillonskommandeuren verwendet wurde;

– eine militärische Verbindung, die von der Hamas benutzt wurde, um Waffen und Sprengstoff zu lagern. Der Ort war früher der Standort von Raketenabschussrampen; und

– ein Hamas-Militärgelände, das vom Deir al-Balah-Bataillon genutzt wird, wo derzeit ein Tunnelgrabungsbetrieb stattfindet.

Hotel wird Terrorzentrum

Die IDF sagte, dass diese Angriffe als Reaktion auf die Raketen aus dem Gaza-Streifen im Laufe des Abends und in den frühen Morgenstunden durchgeführt wurden.

„Die Hamas ist verantwortlich für die Ereignisse, die sich im Gazastreifen abspielen und muss daraus hervorgehend die Konsequenzen für ihre Aktionen gegen israelische Zivilisten und Israels Souveränität tragen“, sagte die IDF.

„Die IDF verurteilt Terroraktivitäten und ist auf eine Vielzahl von Szenarien vorbereitet, während sie weiterhin ihren Auftrag erfüllt, israelische Zivilisten zu verteidigen.“

Nach Angaben der IDF sollte eine Fabrik zur Herstellung von Teilen für Terrortunnel als Hotel genutzt werden, der Plan wurde aber 2012 von der Hamas-Terrororganisation aufgegeben. Die Fabrik baut Teile für Terrortunnel unter dem Deckmantel der zivilen Infrastruktur.

Der IDF-Sprecher sagte, dass im Jahr 2012 während der Operation „Säule der Verteidigung“ hochrangige Hamas-Mitglieder das Gebäude als Unterschlupf nutzten, da sie glaubten, dass die IDF nicht auf eine zivile Hotelbaustelle zielen würde. In diesem Gebäude planten die Hamas-Terroristen weiterhin die Ausbildung von Kampf- und Raketeneinheiten.

„Monate später, im Jahr 2013, übernahm die Hamas das Gelände vollständig, blockierte den Eingang und begann, eine Betonfabrik unter dem Deckmantel einer zivilen Baustelle zu errichten. Die fabrikgefertigten Betonbauteile sind ausschließlich für Terrortunnel bestimmt, einschließlich Verstärkungen, Fußböden und Betonbögen, die keine zivilen Nutzungen haben.

„Die Hamas hat auf der Baustelle Maschinenfahrzeuge betrieben und die Teile heimlich auf Lastwagen geladen, die mit Planen abgedeckt waren, um sie an Grabungsstellen im Gazastreifen zu liefern. Die Fabrik stellte während der Operation „Protective Edge“ (2014) die Produktion von Beton ein, diente aber weiterhin den Kriegsanstrengungen der Hamas – Raketenwerfer wurden in ihrer Nähe platziert und Hamas-Aktivisten wohnten während der Kämpfe auf dem Gelände.

„Die Startplätze für Raketen wurden in der Nähe des Bauwerks gegraben, da man glaubte, dass es aufgrund seines zivilen Aussehens kein IDF-Ziel sein würde. Während der Operation wurden von dort vier Raketen gegen Israel gestartet. Unmittelbar danach nahm die Fabrik ihre reguläre Tätigkeit wieder auf und war weiterhin eine Quelle von Betonteilen für die Hamas-Terrortunnel. Die offenen Bereiche um die Fabrik wurden auch als „geschlossene Militärzone“ betrachtet und die Hamas nutzte sie, um kurz- und Mittelstreckenraketen zu starten und betrieb dort eine Tunnelgrabungsstätte.

„Der IDF-Angriff wurde in Reaktion auf die Schüsse, die heute früh auf zivile Pionierfahrzeuge abgefeuert wurden und auf die Raketenangriffe durchgeführt, die heute Abend auf israelischem Territorium aus dem Gazastreifen abgefeuert wurden. Die Hamas-Terrororganisation richtet ihre Angriffe auch weiterhin gegen IDF-Truppen, Sicherheitsinfrastruktur und israelische Zivilisten.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/08/2018. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

2 Kommentare zu: 150 Raketen aus Gaza trafen heute Israel; IDF-Offizier sagt es droht großer militärischer Zusammenstoß

  1. Isabella

    09/08/2018 at 16:42

    Shalom, Shalom

    wer Israel eine Grube gräbt,fällt selbst hinein,

  2. Pingback: 150 Raketen aus Gaza trafen heute Israel; IDF-Offizier sagt es droht großer militärischer Zusammenstoß — Israel Nachrichten – Chadashoth Israel – חדשות ישראל | German Media Watch-Blog

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.