Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bericht: Trump will den Nahost-Friedensplan auf der UN-Generalversammlung vorstellen

US-Präsident Donald Trump plant seinen Nahost-Friedensplan, den „Deal of the Century“, nächsten Monat auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York vorzustellen, berichtet die palästinensische Tageszeitung Al-Quds.

Die 73. Tagung der Generalversammlung findet vom 18. September bis 5. Oktober statt und wird Reden von prominenten Persönlichkeiten der Welt, einschließlich Trump beinhalten, der am 25. September vor der Versammlung sprechen wird.

Die Vereinigten Staaten warnten in der Vergangenheit davor, dass der Führer der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, seine Weigerung die Vereinigten Staaten als Vermittler im israelisch-palästinensischen Friedensprozess zu verpflichten, hartnäckig verteidigt. Washington wird seinen regionalen Friedensplan vorstellen, ungeachtet seiner Vorbehalte.

Abbas hat die Friedensbemühungen der USA gemieden, seit Trump am 6. Dezember Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkannt hat und die US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt wurde. Er beschuldigt die Trump-Administration zudem, „stark voreingenommen zu Gunsten Israels“ zu sein.

Dem Bericht zufolge, werden Jason Greenblatt, US-Sonderbeauftragter für internationale Verhandlungen, Jared Kushner, Berater des Weißen Hauses, US-Botschafter bei den Vereinten Nationen Nikki Haley und der Botschafter in Israel, David Friedman, die seit Anfang 2017 an dem Plan gearbeitet haben, ihn unter „optimalen Bedingungen“ vorstellen und die Generalversammlung ist der beste Ort, um dies zu tun.

Letzte Woche veröffentlichten die vier Gesandten eine gemeinsame Erklärung auf Twitter, in der sie bestätigten, dass „niemand mit dem mit Spannung erwarteten israelisch-palästinensischen Friedensplan zufrieden sein wird“.

„Niemand wird mit unserem Vorschlag zufrieden sein, aber so muss es sein, wenn echter Frieden erreicht werden soll. Frieden kann nur gelingen, wenn er auf Realitäten beruht“, heißt es in der Erklärung.

Al-Quds zitierte einen nicht namentlich genannten amerikanischen Beamten mit der Aussage, dass Trump die Details des Plans geheim gehalten habe weil er es vorzieht, sie auf dem Treffen der Weltführer vollständig zu umreißen.

Die Quelle sagte, Trump glaubt, dass, wenn sein Plan für den Frieden im Nahen Osten scheitern würde, kein anderer Plan der USA in der Lage wäre, den jahrzehntelangen regionalen Konflikt zu lösen.

Der Beamte betonte, es sei Sache der Israelis und Palästinenser, den Plan zu akzeptieren oder abzulehnen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/08/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.