Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

US-Truppen bleiben in Syrien bis der Iran sich vollständig zurückzieht und ISIS besiegt ist

„Wir werden bis Ende des Jahres nicht mehr aus Syrien abziehen, wir werden bleiben, bis wir den [islamischen Staat ISIS] dauerhaft besiegt haben“, sagte der Sonderbeauftragte der USA in Syrien.

Die Trump-Regierung verspricht jetzt, dass die USA in Syrien bleiben werden, bis der „Islamische Staat“ eine dauerhafte Niederlage einstecken wird, was eine offene amerikanische Beteiligung an dem kriegszerrütteten Land signalisieren könnte.

Die Ankündigung „bedeutet, dass wir nicht in Eile sind“, sagte der amerikanische Sonderbeauftragte für Syrien, James Jeffrey, am Donnerstag gegenüber Journalisten in Washington. Er fügte hinzu, dass dies nicht unbedingt eine langfristige amerikanische Militärpräsenz im Land bedeutet.

US-Präsident Donald Trump hat zuvor den Wunsch geäußert, die USA aus Syrien zu holen. Laut Pentagon sind dort etwa 2000 US-Soldaten stationiert.

„Wir werden nicht mehr bis Ende des Jahres abziehen, wir werden bleiben, bis wir eine dauerhafte Niederlage (des Islamischer Staat) haben“, sagte Jeffrey. Der andere Pfeiler der US-Politik sei der vollständige Rückzug aller iranisch kommandierten Streitkräfte aus syrischem Hoheitsgebiet, fügte der Diplomat, der letzten Monat ernannt wurde, hinzu.

Jeffreys Kommentare erfolgten, während die Regierung des syrischen Präsidenten Bashar Assad, unterstützt von Russland, sich darauf vorbereitet, die letzte Bastion des Territoriums von Anti-Regierungs-Rebellen zurückzuerobern, inmitten von Ängsten, die ein Blutbad verursachen könnten. Es wird geschätzt, dass sich schätzungsweise 10.000 Kämpfer, darunter al-Qaida-Kämpfer, unter 3 Millionen Zivilisten verstecken.

Jeffrey wiederholte eine scharfe Warnung an Russland und sagte, jede Offensive in der nordwestlichen Provinz Idlib sei „anstößig“ und würde als „rücksichtslose Eskalation“ angesehen. Jeffrey sagte, eine Reaktion der USA auf einen russischen Angriff würde „alle unsere Werkzeuge“ beinhalten. Was dies bedeuten könnte, führte er aber nicht weiter aus.

Weiteres Blutbad?

Die USA und die Vereinten Nationen haben wiederholt davor gewarnt, dass ein russischer Angriff auf die Enklave ein Gemetzel verursachen würde, dessen Umfang im siebenjährigen Bürgerkrieg Syriens einmalig wäre. Die Führer Irans, Russlands und der Türkei werden sich am Freitag in Teheran treffen, was weithin als letzte Chance gesehen wird, Blutvergießen zu verhindern.

Um den Druck auf Assad zu erhöhen, kündigte das US-Finanzministerium am Donnerstag an, dass es Sanktionen gegen vier Einzelpersonen und fünf Unternehmen verhängt, die der Assad-Regierung Waffenlieferungen oder Treibstofftransfers ermöglichten oder andere finanzielle oder materielle Unterstützung gewährt haben.

Zu ihnen gehören Muhammad al-Qatirji und seine in Syrien ansässige Firma Qatirji Company, die den Kraftstoffhandel zwischen der Assad-Regierung und dem IS erleichtern soll, und Unternehmen aus Syrien, dem Libanon und den Vereinigten Arabischen Emiraten, die der Assad-Regierung Treibstoff liefern.

„Die Vereinigten Staaten werden weiterhin diejenigen ins Visier nehmen, die Transaktionen mit dem mörderischen Assad-Regime unterstützen und den IS unterstützen“, sagte Finanzminister Steven Mnuchin in einer Erklärung.

Trump setzte sich für ein Versprechen ein, die USA aus den Kriegen im Ausland fernzuhalten und als Präsident gab er eine Reihe von Erklärungen ab, in denen es hieß, es sei Zeit für die amerikanischen Truppen, Syrien zu verlassen.

Die Vereinigten Staaten starteten erstmals im Jahr 2014 Luftangriffe in Syrien auf Gruppen des Terrorregimes Islamischer Staat (ISIS) im Norden des Landes und starteten eine militärische Intervention in Syrien, die sich in den nächsten vier Jahren stetig ausweiten sollte. Im April gab Trump den Militärführern Anweisung, einen Abzug aus Syrien zu planen.

Jeffrey sagte, er sei zuversichtlich Trump unterstütze jetzt eine offenere Syrien-Politik. Jeffrey definierte eine „dauerhafte Niederlage“ des IS in Syrien als Schaffung der Bedingungen, unter denen lokale Gemeinschaften sich selbst sichern und regieren können.

Beamte der Trump-Regierung haben geschätzt, dass der IS seit Monaten zu mehr als 90 Prozent besiegt wurde.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/09/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.