Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

UNO sagt ein Krieg in Gaza wäre eine „Tragödie“: Die wahre Tragödie ist Gaza!

In den 13 Jahren seit dem Rückzug Israels haben sich die Araber in Gaza nie auf die Zukunft oder ein besseres Leben konzentriert. Es ging nie darum, ihren Leuten zu helfen. Es ging nur darum, Israel zu zerstören.

Die Vereinten Nationen, diese unglaublich moralisch verdorbene, scheinheilige Organisation, die der Meinung ist, sie hätten eine höhere moralische Autorität, um anderen ihren Willen zu diktieren, sagten, ein neuer Krieg in Gaza wäre eine „unglaubliche Tragödie“.

„Eine unglaubliche Tragödie?“ Wieder einmal haben sie sich darin geirrt, was genau eine Tragödie ist. Weil die Tragödie in Gaza seit 13 Jahren andauert.

Im Jahr 2005 verließ Israel den Gazastreifen und zog alle Soldaten und Zivilisten von dort ab. Entwurzelte die jüdischen Menschen die dort gelebt hatten, ihre Häuser, ihr Leben und die Familien. Als Israel das Land verließ, hinterließ es eine gut funktionierende Infrastruktur, um den Arabern in Gaza die Chance zu geben, etwas aus ihrem Leben zu machen. Israel gab ihnen die Chance, eine weitgehend unabhängige Einheit aufzubauen, die es ihnen erlaubte, ihr eigenes Schicksal zu planen. Israel bot ihnen Möglichkeiten, darunter eine erfolgreiche Landwirtschaft mit Gewächshäusern und exportreifen Ernten.

Aber anstatt die goldene Gelegenheit die sich ihnen bot anzunehmen, eine Möglichkeit der Selbstbestimmung, die ihnen niemals einer ihrer „arabischen Brüder“ bot, entschieden die Araber sich, diese Chance nicht zu nutzen. Anstatt sich mit den Gewächshäusern eine Existenz aufzubauen, plünderten und zerstörten sie diese und transportierten Materialien wie Bewässerungsschläuche, Wasserpumpen und Kunststofffolien ab. Anstatt die früheren jüdischen Häuser und Gemeinden zu besiedeln, plünderten sie die Häuser und zerstörten die Infrastruktur.

Das Geld und das Material, das in diesen Küstenstreifen fließt war dazu bestimmt, den arabischen Bewohnern der Palästinensischen Autonomiebehörde dabei zu helfen, ein erfolgreiches Modell des sogenannten arabischen Traums, eines weiteren arabischen Staates zu werden und stellte sich stattdessen als Alptraum heraus.

In diesen 13 Jahren seit dem Abzug Israels, konzentrierten sich die Araber in Gaza unter der terroristischen Diktatur der Hamas, nie auf die Zukunft. Es ging ihnen nie darum, ein besseres Leben aufzubauen und es ging ihnen nie darum, ihren Leuten zu helfen. Es geht auch heute nicht darum, die Zukunft zu einem Ort der Hoffnung, der Chancen und der Bestrebungen für ein besseres Leben zu machen.

Es ist das genaue Gegenteil. Die Infrastruktur der Hoffnung, die gebaut werden sollte, wurde durch die Infrastruktur des Hasses ersetzt. Die intelligenten Köpfe der Ingenieure waren nicht auf den Bau lebenswichtiger ziviler Infrastrukturen wie Wasser- und Elektrizitätswerke gerichtet, sondern wurden böswillig auf den Bau von Raketen und Terrortunneln abgestimmt – jeder von ihnen war ausschließlich für den Tod von Männern, Frauen und Kindern konzipiert. Sie haben nur gebaut um zu töten.

Die Tragödie ist nicht, dass ein Krieg kommen könnte. Die Tragödie ist, dass all die Milliarden Dollar die die Araber erhalten haben um erfolgreich zu sein, wurden verschleudert. Aber nicht durch Missmanagement, sondern durch ein absichtliches nationales Ziel, das Ziel den einzigen jüdischen Staat auf Erden zu zerstören.

Wie viele Krankenhäuser, Schulen und Universitäten hätte man mit all dem Geld bauen können? Wie viele Zentren für Wissenschaft und Entwicklung hätten erblühen können? Wie viele Träume hätten sich erfüllen können und welche Vielzahl an Möglichkeiten hätten sich eröffnet?

Das wird jedoch nicht passieren, denn für die arabischen Führer steht die Zukunft ihrer Bevölkerung, oder was sie mit dem Geld der Geberländer aufbauen können nicht an erster Stelle, sondern nur das, was sie zerstören können.

In den südlichen Gemeinden Israels fallen Raketen weiterhin auf unschuldige Menschen, die sie verletzen, terrorisieren und töten. Terrortunnel werden weiterhin unter schlafenden Kindern gebaut. Kinder werden weiterhin traumatisiert, ebenso wie ihre Eltern, die sie nur schützen wollen, wie alle Eltern es tun.

Dort wachsen Kinder auf die denken, dass es normal ist in Bunker zu laufen, die wissen, dass das Erreichen des Ziels innerhalb von Sekunden den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen könnte – nun … das ist die wahre Tragödie!

Krieg ist nicht die Tragödie, wie die UN zu denken scheint. Krieg ist das unvermeidliche Ergebnis dessen, was geschieht, wenn eine terroristische Organisation ohne Rüge oder Konsequenzen gedeihen darf. Wo war die internationale Gemeinschaft in diesen letzten 13 Jahren?

Wo war die Verurteilung dessen, was die Hamas-Herrscher taten – als sie Raketen unter UN-finanzierten Schulen versteckten? Oder wie sie Zivilisten absichtlich und zynisch als Kanonenfutter an der Grenze, am Gaza-Grenzzaun benutzten. Oder die Art und Weise, wie sie UN-Mitarbeiter und die Presse eingeschüchtert haben. Wo forderte der UN-Generalsekretär Einhalt, als die Hamas bei Tag und Nacht ihre Terrortunnel baute?

Und Verantwortlichkeit? Wo war das Verantwortungsbewußtsein der UNO – als die Gelder der internationalen Gemeinschaft die für den Wiederaufbau von Gaza bestimmt waren, stattdessen in Gelder von Blut und Tod verwandelt wurden? Und ist es verantwortungsvoll von der Weltgemeinschaft Israel, das weiterhin Strom, Wasser und sogar Geld nach Gaza liefert, in der Hoffnung, dass sich die Dinge ändern werden, als einzig schuldiger verurteilt wird?

Die Dinge werden sich nicht ändern, bis Generationen von Palästinensern für den Frieden und nicht für den Krieg erzogen werden und bis der Aufbau der Terrorinfrastruktur mit Konsequenzen verbunden ist. Solange dies nicht geschieht, werden sich die Dinge nicht ändern.

Kein rationales Volk will Krieg, aber wir haben es nicht mit rationalen Menschen zu tun. Wir haben es mit einem bösen Wesen zu tun, das nicht aufhören wird uns zu bekämpfen, egal wie nett wir zu ihnen sind. Sie werden nicht aufhören, egal wie viel Geld wir ihnen geben. Sie werden nicht aufhören, egal wie viel Wasser oder Strom wir liefern.

Sie werden nicht von alleine aufhören, denn niemand zwingt sie dazu. Und bis sie gezwungen sind, anzuhalten, werden die Raketenangriffe und die Infiltrationsversuche an der Grenze und die Gewalt fortgesetzt.

Mein Volk wird angegriffen – Tag und Nacht – von einem Wesen, das nicht besänftigt werden kann, einem Wesen, das nicht gezähmt werden kann, und einem Wesen, mit dem man nicht diskutieren und argumentieren kann.

Ägypter und andere internationale beteiligte arbeiten wütend an einem Waffenstillstand, aber Sie können keinen Waffenstillstand mit dem Bösen haben, weil das Böse das Feuer nicht löscht, es wartet nur im Schatten, um es erneut anzufachen.

Der Krieg ist nicht die Tragödie. Die Tragödie ist, dass es überhaupt erlaubt wurde, diese Stufe zu erreichen.

Von Justin Amler (MiDA),

Justin Amler ist ein in Südafrika geborener, in Australien lebender Schriftsteller und Kommentator zu internationalen Fragen.

Übersetzung: Dr. Dean Grunwald,
für Israel Nachrichten Ltd.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/11/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: UNO sagt ein Krieg in Gaza wäre eine „Tragödie“: Die wahre Tragödie ist Gaza!

  1. Isabella

    14/11/2018 at 13:46

    Dieses Wesen das Böse hat einen Namen… Diabolo…. Satan der Zerstörer….den aber Jeshua am Ende der Zeit zerstören wird. Bis dahin müssen wir ausharren und Beten fortwährend Beten zum Himmlischen Vater Israels

    Gott JHWH schütze Israel. Amen

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.