Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Umfrage: Trotz des zunehmendem Antisemitismus wollen europäischen Juden vorerst bleiben

Trotz des zunehmenden Antisemitismus haben europäische Juden, die sich im östlichen als auch im westlichen Teil des Kontinents sicherer fühlen, keine Pläne für eine baldige Auswanderung.

Dies geht aus einer Umfrage hervor, die das International Center for Community des American Jewish Distribution Committee zum vierten Mal durchgeführt hat, die das europäische Judentum genau analysiert.

Laut der Umfrage gaben 76 Prozent der Befragten an, sie hätten in den letzten fünf Jahren keine Pläne für eine Auswanderung aufgrund von antijüdischen Vorurteilen gemacht, während nur 19 Prozent etwas anderes sagten.

Gleichzeitig gaben 63 Prozent der Befragten an, dass sie sich „ziemlich sicher“ fühlten, 20 Prozent „sehr sicher“, 13 Prozent „eher unsicher“ und 4 Prozent „überhaupt nicht sicher“.

Darüber hinaus gaben 96 Prozent der osteuropäischen jüdischen in den Befragungen an, dass sie sich sicherer fühlten, verglichen mit 76 Prozent der westeuropäischen jüdischen Befragten.

66 Prozent der Befragten gaben jedoch an, dass sie erwarten, dass sich der Antisemitismus im nächsten Jahrzehnt verschlimmern wird und 73 Prozent sagten, dass sie mit der Reaktion ihrer Regierung auf Sicherheitsfragen in jüdischen Gemeinden zufrieden sind.

Darüber hinaus stimmten 83 Prozent der Befragten darin überein, dass alle Juden eine Verpflichtung haben, Israel zu unterstützen und 85 Prozent sagten, dass jüdische Gemeinden den Mitgliedern die Möglichkeit geben sollten, verschiedene Meinungen zu Israel und seiner Politik zu äußern.

Die Umfrage ergab schließlich, dass die Mischehe in den europäischen jüdischen Gemeinden nicht mehr als ein Problem angesehen wird, da diese Rate im Jahr 2018 – als diese Umfrage durchgeführt wurde – auf 40 Prozent stagnierte und im Jahr 2015 von 64 Prozent im Jahr 2008 zurückging.

Die Erhebungsstichprobe bestand aus 893 Befragten aus 29 europäischen Ländern, die in 10 Sprachen befragt wurden. Darunter waren die unter 40-Jährigen und über 55-Jährigen, von säkularen bis hin zu orthodoxen Juden und es wurde zwischen 416 Männern und 217 Frauen aufgeteilt.

Quelle: JNS

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/11/2018. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.