Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Nefesh B’Nefesh veranstaltet Wintermessen in den USA

Nefesh B’Nefesh wird potenziellen Einwanderern nach Israel die Möglichkeit geben, auf Informationsmessen in den amerikanischen Metropolen im Dezember Fragen zu Aliyah unter einem Dach beantworten zu lassen. Die Messen werden in Zusammenarbeit mit Keren Kayemeth LeIsrael, dem israelischen Ministerium für Aliyah und Integration, der Jewish Agency für Israel und dem Jewish National Fund USA organisiert.

Nefesh B’Nefesh veranstaltet seine Wintermessen in Boca Raton (12. Dezember) und Miami (13. Dezember), Baltimore (16. Dezember), Philadelphia (17. Dezember) und Chicago (18. Dezember). Die Teilnehmer treffen sich mit Fachleuten und erhalten eine schrittweise Anleitung von Experten zu wichtigen Details in Bezug auf die Aliyah-Planung und den Beginn eines neuen Lebens in Israel.

Israelische Anbieter und Dienstleister werden aus verschiedenen Sektoren zur Verfügung stehen, darunter Beschäftigung, Versicherung, Buchhaltung, Immobilien, Kommunen, Budgetierung und Finanzplanung, Schulen und Bildung, Schifffahrt, Einwanderungsrechte sowie Vorteile und Planung.

Am 16. Dezember in Paramus, New Jersey, wird Nefesh B’Nefesh außerdem eine praktische Planungssitzung zu „Aliyah Dollars and Sense“ durchführen. Es ist eine praktische Planungssitzung zum Thema Budgetierung, Lebenshaltungskosten und zur Berechnung des Verdienstpotenzials in Israel. Es sind zwei Veranstaltungen geplant: Eine für Rentner, die von 10:00 bis 11:30 Uhr abgehalten wird; und eine für Familien ab 19:30 Uhr bis um 21:00 Uhr, im Nefesh B’Nefesh New Jersey Büro, 50 Eisenhower Drive in Paramus.

„Aliyah nach Israel ist für viele die Erfüllung eines Lebenstraums. Damit dieser Traum Wirklichkeit wird, möchten die Aliyah-Willigen mehr über die Details erfahren, die auf sie zukommen“, sagte Rabbi Yehoshua Fass, Mitbegründer und Geschäftsführer von Nefesh B’Nefesh.

Die Wintermessen zielen darauf ab, eine Informationsquelle für diejenigen bereitzustellen, die in naher Zukunft nach Israel ziehen möchten, sowie für Personen, die neugierig sind, was eine spätere Aliyah für sie bedeuten könnte. Vertreter verschiedener israelischer Gemeinden, darunter Beit Shemesh, Haifa und Jerusalem, werden ebenfalls an den Messen teilnehmen, um zukünftige neue Einwanderer (Olim) in ihre Gemeinden aufzunehmen, sowie Vertreter der Jewish Agency für Israel, Bayit Yisraeli und Naale.

Zukünftige Olim die an den Messen teilnehmen, können mehr über die gemeinsame Initiative „Go Beyond“ von Nefesh B’Nefesh und Keren Kayemeth LeIsrael erfahren. Das Projekt zielt darauf ab, die Olim dabei zu unterstützen, ihre Möglichkeiten in den nördlichen und südlichen Grenzen des Landes sowie in Jerusalem zu maximieren, indem die Gebiete in ihre Infrastruktur und ihree Menschen investieren.

Neue Einwanderer die sich dafür entscheiden, Aliyah über „Go Beyond“ zu machen, werden verbesserte Leistungen geboten, darunter Zuschüsse von bis zu 20.000 USD, Pilotreisen, regionale Aliyah-Beratung und Beschäftigungsmöglichkeiten.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/11/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.