Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Justizminister: Annektiert Samaria-Siedlung als Reaktion auf den Terrorangriff

Justizminister Ayelet Shaked sagte, die Normalisierung des legalen Status der israelischen Stadt Ofra sollte eine Antwort auf den Terroranschlag der vergangenen Nacht sein.

Am Montag rief Justizministerin Ayelet Shaked den Premierminister Benjamin Netanyahu dazu auf, die israelische Stadt Ofra in Samaria offiziell zu einem Teil Israels zu machen.

Sie machte ihre Bemerkungen als Reaktion auf einen Terroranschlag, bei dem sechs Israelis Stadt am Sonntagabend an einer Haltestelle in der Nähe der Stadt Ofra verletzt wurden, darunter eine schwangere Frau.

„Das Ziel der Terroristen ist es uns zu töten, um unseren Geist zu brechen. Angesichts des Preises des Terrorismus von PA-Präsident Mahmoud Abbas, müssen wir einen eigenen Preis festlegen: Jeder Terrorangriff wird die Siedlung eher stärken als schwächen und jeder potenzielle Terrorist wird im Voraus wissen, dass eine Siedlung in seinem Namen registriert wird“, sagte Justizminister Shaked.

Die im Jahr 1975 gegründete Stadt Ofra war eine der ersten jüdischen Städte in Judäa und Samaria, nachdem Israel 1967 im Sechs-Tage-Krieg das Gebiet erobert hatte. Die Stadt umfasst 700 Häuser, von denen 500 rechtliche Probleme haben, weil sie auf privatem Land oder ohne entsprechende Erlaubnis errichtet wurden, gemäß einem Bericht des Verteidigungsministeriums.

Das Verteidigungsministerium hatte laut Jerusalem Post, Anfang des Jahres Pläne zur Korrektur des Problems enthüllt.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/12/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.