Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF gibt Namen der zwei Soldaten bekannt die in Samaria ermordet wurden

Die israelische Armee veröffentlichte die Namen von zwei Soldaten, die am Donnerstag bei einem Schussangriff in Samaria getötet wurden.

Sgt. Yosef Cohen (L) und Stabs. Sgt Yoval Mor Yosef (R) der Kfir-Brigade der IDF. Foto: IDF

Am Donnerstagabend nannte die IDF die beiden bei einem Terroranschlag in der Nähe von Givat Assaf ermordeten Soldaten als Sgt. Yosef Cohen (L) und Staff Sgt. Yoval Mor Yosef.

Beide Soldaten dienten als Infanteristen in der Netzah Yehuda Kfir Brigade der Israelischen Streitkräfte, einer Spezialeinheit für religiöse Soldaten.

Am Donnerstagabend sprach der Onkel von Mor Yosef vor den israelischen Medien und sagte, sein Neffe sollte am Donnerstag auf Urlaub nach Hause kommen.

Zusätzlich zu den beiden getöteten wurde ein dritter Soldat schwer verletzt und in das Hadassah-Ein-Karem-Krankenhaus in Jerusalem gebracht, wo er wegen seiner Verletzungen operiert wurde. Eine israelische Zivilistin wurde ebenfalls schwer verletzt.

Der Angriff auf die Soldaten fand an der Route 60 in Samaria in der Region Binyamin in der Nähe der Kreuzung Givat Assaf statt, wo ein Terrorist mit einem Auto auftauchte, Schüsse abgab und dann davon raste.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/12/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.