Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Der jüdisch-deutsche Autor Edgar Hilsenrath verstarb im Alter von 92 Jahren

Der jüdisch-deutsche Autor Edgar Hilsenrath, der aus Sicht eines Nazis einen Bestseller-Bericht über den Holocaust verfasste, starb am 30. Dezember im Alter von 92 Jahren an einer Lungenentzündung, berichtete seine zweite Frau der Presse.

Edgar Hilsenrath. Foto: Wikimedia

Der 1926 in Leipzig geborene Hilsenrath zog 1938 nach Rumänien um vor den Nazis zu fliehen und lebte dort in einem Ghetto. Sein Gründungsroman Night wurde 1954 veröffentlicht und beschreibt die Schrecken des Überlebens in diesem Ghetto.

Weltweite Anerkennung fand er mit seinem 1971 erschienenen Roman „The Nazi and the Barber“ über eine verstörende Geschichte eines SS-Mannes der nach dem Krieg versucht jüdisch zu sein, um sich der Festnahme zu entziehen. Es wurden weltweit Millionen Exemplare des Buches verkauft.

Neun Jahre später veröffentlichte Hilsenrath die Geschichte von Jakob Bronsky, einem jüdischen Einwanderer in die Vereinigten Staaten, der in den fünfziger Jahren vor großen Herausforderungen stand.

In seinem 1989 erschienenen Roman „Die Geschichte des letzten Gedankens“, schrieb Hilsenrath über den Völkermord an den Armeniern im Jahr 1915. Er wurde mit dem renommierten Alfred-Döblin-Literaturpreis in Deutschland ausgezeichnet.

„Hilsenrath nennt die Dinge mit ihrem eigenen Namen und stellt das Leben in erster Linie als körperliche Existenz dar, auf deren Details der Leser ständig aufmerksam gemacht wird: Geburt, Stillen, Füttern, Sex, begleitet von Lust- und Schmerzempfinden“, schrieb die deutsche Literaturwissenschaftlerin Dagmar CG Lorenz 1989.

„Die Rhetorik der Politiker und die politische Theorie werden als die Schemas der Wesen gezeigt, die letztendlich von diesen körperlichen Prozessen abhängen und körperlichen Wünschen unterliegen“, fügte sie hinzu. „Hilsenraths Ansatz ist ein Protest gegen die Respektlosigkeit gegenüber dem sterblichen Körper, gegen die Tyrannei des Geistes über die Materie.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/01/2019. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.