Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Iran beschuldigt USA und Israel für Angriff auf Revolutionsgarden

Der iranische Präsident Hassan Rouhani beschuldigte die Vereinigten Staaten und ihre regionalen Verbündeten am Donnerstag für einen Selbstmordanschlag im Südosten des Iran verantwortlich zu sein, bei dem 27 Mitglieder der elitären Revolutionsgarden des Landes getötet wurden, berichten iranische Staatsmedien.

Die Truppe sagte am Mittwoch, ein Selbstmordattentäter der ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug fuhr, hatte einen Bus angegriffen, der Mitglieder der Garde in der Provinz Sistan-Baluchestan transportierte.

Eine sunnitisch-moslemische Terrorgruppe, Jaish al Adl (Armee der Gerechtigkeit), die behauptet, dass sie nach mehr Rechten und besseren Lebensbedingungen für die ethnische Minderheit Baluchis strebt, hat die Verantwortung für den Angriff übernommen.

„Das Verbrechen wird als „schmutziger Fleck“ in der schwarzen Liste der Hauptunterstützer des Terrorismus im Weißen Haus, in Tel Aviv und deren regionalen Agenten verbleiben“, sagte Rouhani.

Abgesehen von Israel nannte Rouhani nicht die regionalen Staaten, von denen er glaubte, dass sie daran schuld waren. Der schiitische muslimische Iran erkennt Israel, ein wichtiger Verbündeter der USA in der Region, nicht an und Israel sieht Teheran als existenzielle Bedrohung seiner Existenz an.

In der Vergangenheit hat Teheran seinen wichtigsten regionalen Rivalen Saudi-Arabien beschuldigt, sunnitische Milizen unterstützt zu haben, die blutige Angriffe auf iranische Sicherheitskräfte verübt haben. Riad hat die Anschuldigungen bestritten.

Nach wiederholten Warnungen hochrangiger Befehlshaber der Garde sagte Rouhani, der Iran sei entschlossen, die Verantwortlichen für einen der schlimmsten Angriffe, die jemals gegen die Revolutionsgarden verübt wurden, vor Gericht zu stellen.

Der Angriff, bei dem außer den 27 Toten mindestens 13 Menschen verletzt wurden, fand in der Provinz Sistan-Baluchestan statt, die über eine große, hauptsächlich sunnitisch-muslimische, ethnische Baluchi-Gemeinschaft verfügt und die Grenze zu Pakistan überspannt.

Jaish al Adl hat seit seiner Gründung im Jahr 2012 Angriffe auf die pakistanischen Grenzsoldaten durchgeführt.

Der Iran hat die Nachbarländer aufgefordert, gegen separatistische Gruppen vorzugehen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/02/2019. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.