Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Erdogan beschimpft jetzt auch Netanyahus Sohn Yair

Erdogan ist nicht mehr damit zufrieden, nur Social-Media-Bashing mit Benjamin Netanyahu zu treiben. Er hat seine Hetze jetzt auf den Sohn des Premierministers ausgeweitet.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat am Samstag auf Twitter seine Hetze gegen Ministerpräsident Benjamin Netanyahu verstärkt.

Erdogan wurde von Netanyahus Sohn Yair verärgert, der ihn letzten Mittwoch in einem Tweet daran erinnerte, dass seine Hauptstadt Konstantinopel mehr als tausend Jahre vor der türkischen Besetzung die „Hauptstadt des Byzantinischen Reiches und Zentrum des orthodoxen Christentums“ genannt wurde.

In einer weiteren „Erinnerung“ erwähnte Yair verschiedene Völkermorde, die die Türken „gegen Griechen, Assyrer und Armenier“ begangen und die ethnische Säuberung „aller Christen aus Kleinasien“ durchgeführt haben.

Erdogan antwortete, der israelische Premierminister solle für diese Worte „das Ohr seines Sohnes verdrehen“ und wenn nicht, „habe ich andere Möglichkeiten, Israel zu erziehen, wenn Netanyahu oder sein Sohn uns weiterhin beleidigen.“

Netanyahus Sohn schien von der Bedrohung nicht beeindruckt zu sein. Später am Tag schrieb er erneut einen Follower-Post, der den türkischen Präsidenten mit Sicherheit fast noch mehr ärgern wird: „Vielleicht ist es eine gute Idee, einen neuen Hashtag zu starten, um den verrückten Türken zu ärgern: #Istanbul_is_Constaninople [sic].“

Die letzte Serie von Streitigkeiten begann letzte Woche, nachdem auf dem Tempelberg Spannungen entstanden waren, als Erdogan Netanyahu als Tyrannen und Mörder bezeichnete.

Der israelische Ministerpräsident antwortete, indem er den türkischen Führer als „Diktator“ bezeichnete, der Zehntausende politischer Gegner ins Gefängnis steckt, Völkermord an den Kurden begeht und Nordzypern besetzt.

Nachdem Erdogan seinen Vater einen Mörder genannt hatte, ging Yair Netanyahu in die Offensive.

Der ältere Sohn von Benjamin und Sarah Netanyahu war ein eifriger Verteidiger des Premierministers in den sozialen Medien, insbesondere während der laufenden Wahlsaison.

Sein Arbeitgeber, das Shurat Hadin Law Center, das terroristische Organisationen wie Iran, die PLO und Hamas im Namen ihrer Opfer verklagt, hat ihn daraufhin zumindest bis nach den Wahlen einvernehmlich beurlaubt.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/03/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Erdogan beschimpft jetzt auch Netanyahus Sohn Yair

  1. Gerhard Werner Schlicke

    18/03/2019 at 12:43

    Jetzt wird ein „Staatsmann “ klein und hässlich, wenn er statt einer diplomatischen, seinem Amt angessenen und historisch fundierten Antwort persönlich reagiert.

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.