Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hamas will Raketen einsetzen um Netanyahus Wahlsieg zu verhindern

An Motzoei Shabbos hat es mindestens einen abgebrochenen Raketenangriff aus Gaza auf Israel gegeben, während die Hamas ihren wöchentlichen Aufstand am Gaza-Grenzzaun fortsetzte. Die Rakete wurde aus dem südlichen Gazastreifen abgefeuert und über dem Gazastreifen gesprengt. Bewohner der Grenzgemeinschaften sagten, sie hätten mehrere Explosionen am Motzoei Shabbos gehört.

Channel 20 zitierte an Motzoei Shabbos eine hochrangige Sicherheitsquelle mit der Aussage, es sei durchaus möglich, dass Israel in den kommenden Tagen weiteren Raketenangriffen ausgesetzt sein würde, da die Hamas versucht die israelischen Wahlen zu manipulieren. „Wir berücksichtigen die Möglichkeit dass Raketen abgefeuert werden, um die Wahl zu beeinflussen“, sagte die Quelle und fügte hinzu: „Es ist jedem klar, dass Hamas und der Islamische Dschihad Netanyahu aus dem Amt verdrängen wollen.“

Trotz der Bemühungen der letzten Tage, die Situation zu beruhigen und die Fortschritte der ägyptischen Unterhändler dieses Ziel zu erreichen, waren am Freitag mehr als 10.000 Gaza-Araber an Aufständen am Grenzzaun beteiligt, die israelische Soldaten mit Steinen und Feuerbomben beworfen hatten. Dutzende Terror-Feuerballone wurden am Himmel über dem Süden Israels am Shabbos gesehen. Auch am Schabbos-Wochenende gingen die Unruhen weiter und an beiden Tagen setzten die israelischen Streitkräfte Maßnahmen gegen die Aufständischen ein. Mindestens 90 Randalierer wurden verletzt.

Der Hamas-Terrorführer Yahya Sinwar sagte auf einer Versammlung von Hamas-Terroristen, dass „Israel in der nächsten Runde der Gewalt leiden wird. Ich verspreche Ihnen, dass sie nicht nur Städte in der Nähe der Grenze, sondern auch Ashdod, Ashkelon und Tel Aviv evakuieren müssen. Unsere Finger bleiben am Abzug.“

Von israelischer Seite wurden auch Anstrengungen unternommen, um einen geplanten Hungerstreik der Hamas-Terroristen in israelischen Gefängnissen zu verhindern. Etwa 1.400 terroristische Gefangene planten, am Sonntag die Nahrung zu verweigern, obwohl sie weiterhin Flüssigkeit trinken würden. Die Terroristen – darunter die Terroristen, die 2002 das Park Hotel in Netanya in der Nacht des Seder in die Luft gesprengt haben – fordern, dass die Gefängnisse die Blockierung des vor einigen Wochen verhängten Mobilfunkempfangs aufheben, um die Verwendung von Mobiltelefonen in den Zellen zu verhindern. Die Terroristen haben gedroht auch kein Wasser zu trinken, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass es für Terroristen illegal ist, solche Telefone überhaupt in den Zellen zu haben. Der Minister für öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan sagte, die Sicherheitskräfte in den Gefängnissen würden verstärkt und zusätzlich würden Ärzte und Sanitäter eingesetzt um den Terroristen zu helfen, anstatt sie in Krankenhäuser zu verlegen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/04/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.