Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PA wendet sich an Russland um Gespräche mit Israel zu vermitteln

Der palästinensische Außenminister Maliki sagt, die Palästinensische Autonomiebehörde sei bereit, ein Gipfeltreffen von Abbas und Netanyahu abzuhalten, allerdings nur wenn Russland das Treffen veranstaltet.

Nach der Erklärung von Premierminister Benjamin Netanyahu zur Einführung des israelischen Gesetzes über jüdische Gemeinden in Judäa und Samaria und in Erwartung der Veröffentlichung des „Deal des Jahrhunderts“ für den israelisch-palästinensischen Frieden durch die USA, sucht die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) Hilfe von der internationalen Gemeinschaft, um der starken Beziehung zwischen dem israelischen Premierminister und dem US-Präsidenten Donald Trump entgegenzuwirken.

Wenn die Zwei-Staaten-Lösung beseitigt wird und er [Netanyahu] die Westbank [Judäa und Samaria] annektieren wird, sollte die Antwort nicht ausschließlich palästinensisch sein, sondern die Antwort sollte eine kollektive Antwort der internationalen Gemeinschaft sein, erklärte der Außenminister der PA, Riyad al-Maliki, wie die russische Nachrichtenagentur Sputnik mitteilte.

„Wir haben gegenüber Putin erneut unsere Bereitschaft bekräftigt, dass wir jedes Mal wenn er glaubt, dass auf israelischer Seite Bereitschaft besteht mit uns Gespräche zu führen, wir uns mit Netanyahu in Gegenwart von Präsident Putin treffen.“

„Wir sind bereit, ohne Bedingungen mit Israelis zu sprechen“, fügte al-Maliki hinzu, „solange die Einladung von Präsident Putin stammt und solange Präsident Putin der Gastgeber ist, der die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Treffen schafft.“

Maliki wies darauf hin, dass Netanyahus Äußerungen über die Ausweitung des israelischen Rechts auf Teile von Judäa und Samaria im Zusammenhang mit dem jüngsten Wahlkampf in Israel gemacht wurden, was darauf hindeutet, dass die Zusage nicht unbedingt erfüllt werden würde.

Maliki sagte, dass die Palästinensische Autonomiebehörde jegliche Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts ablehnen würde, der Palästina als unabhängigen Staat nicht anerkenne, berichtete Sputnik.

Als Teil ihrer Bemühungen, der engen Beziehung zwischen den USA und Israel entgegenzuwirken, haben die PA-Führer einem Gipfeltreffen zwischen Abbas und Netanyahu zugestimmt, wenn Russland der Vermittler ist und nicht die Amerikaner.

Im Februar sagte Abbas zu Sputnik: „Ich habe mehrfach dem Angebot von Präsident Putin zugestimmt, ein trilaterales Treffen in Moskau abzuhalten. Wir vertrauen Präsident Putin und sind jederzeit bereit, seine Einladung anzunehmen. “

Abbas argumentierte jedoch, dass „Netanyahu diesen Treffen immer ausweicht.“

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat gewarnt, dass der Friedensplan der USA alle Erfolge der Palästinenser zerstören würde.

Premierminister Netanyahu unterhält enge Beziehungen zu Präsident Putin, obwohl ihre Kontakte als Mittelpunkt des syrischen Konflikts betrachtet werden.

Von David Jablinowitz,
für Welt Israel Nachrichten

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/04/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.