Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PA: Israel nutzt den Holocaust um „Deutschland zu erpressen“

Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) hat in der vergangenen Woche die Entscheidung des Deutschen Bundestages, die BDS-Organisation als „antisemitisch“ zu bezeichnen, wütend kritisiert. Beamte der PA behaupten, dies geschah nur weil Israel die Deutschen beschuldigt den Holocaust der Nazis angeführt zu haben und um die europäischen Länder zu „erpressen“.

In einer Stellungnahme zu der Annahme eines unverbindlichen Beschlusses durch die deutschen Gesetzgeber am vergangenen Freitag, in dem sie ihre Ablehnung des BDS als eine Form des „Antisemitismus“ aussprachen, argumentierte das Außenministerium der PA auch, dass die Entscheidung tatsächlich auch ein Kompliment für die erfolgreiche BDS-Kampagne sei.

Die Entscheidung des Bundestages „spiegelt zunächst wider, dass die Rolle und das Handeln der [BDS] -Organisation so einflussreich sind, dass Israel und seine Anhänger nach einem Vorwand oder einer Rechtfertigung für den Angriff auf die Organisation und die Verfälschung ihres Images Ausschau halten“ bemerkte die offizielle palästinensische Nachrichtenagentur WAFA.

In der Erklärung wurde Israel beschuldigt, den Holocaust zu politischen und finanziellen Zwecken ausgenutzt zu haben – eine Verleumdung, die auf den Kalten Krieg zurückgeht und von der Sowjetunion und ihren arabischen Verbündeten häufig angewandt wurde.

„Israel setzt seinen Willen gegenüber den Vertretern der europäischen Völker fort, indem es sie unter Verwendung der historischen Stigmatisierung der Deutschen erpresst um zu erreichen, was es [Israel ] will“, hieß es in der Erklärung. Ein Hinweis auf die Vernichtung von sechs Millionen Juden durch die Nazis während des Zweiten Weltkriegs.

Infolgedessen, fuhr die PA fort, „versteift das deutsche Establishment seine Mitschuld an Israels Verbrechen der militärischen Besetzung, ethnischen Säuberung, Belagerung und Apartheid, während es verzweifelt versucht, Israel vor der Rechenschaftspflicht gegenüber dem Völkerrecht zu schützen.“

Die Erklärung erwähnte weder die 81 Millionen Euro die Deutschlands Steuerzahler der palästinensischen Flüchtlingsagentur UNRWA im Jahr 2018 zur Verfügung stellten, noch die Zusage der deutschen Regierung, ihren Beitrag zu palästinensischen Entwicklungsprojekten infolge der dramatischen Kürzungen der USA zu erhöhen.

Auch das Exekutivkomitee der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) – ein Gremium unter der Leitung von PA-Präsident Mahmoud Abbas – verurteilte die Entscheidung des Deutschen Bundestages verärgert.

In einer Erklärung am Sonntag bestand die PLO darauf, dass die „Grundsätze“ der BDS-Kampagne, auf der „Ablehnung von Rassismus und Diskriminierung aufgrund von Religion, Hautfarbe und Rasse“ beruhen. Ungeachtet der Tatsache, dass der ejüdische Staat das einzige Ziel der BDS-Kampagne in der Welt ist.

Von Ben Cohen, (The Algemeiner)

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 23/05/2019. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.