Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Feuerballone aus Gaza richteten große Schäden in Israel an

Brandballone aus Gaza haben laut berichten aus den Gemeinden am Mittwoch mindestens elf Brände in Südisrael verursacht.

„Alle Brände wurden durch Brandballone verursacht“, sagte ein Sprecher der örtlichen Feuerwehr am Tatort in den Regionen Eshkol und Sdot Negev nahe der Grenze zum Gazastreifen.

Großbrand in Beit Hagai in den südlichen Chevron-Hügeln. Foto: Anwohner

Die Brände begannen in Wiesen und landwirtschaftlichen Feldern. In einem Fall wurden 12 Morgen Weizenfelder im Kibbuz Alumim zerstört, sagte ein Sprecher von Sdot Negev.

Teams der Feuerwehr, der Parks Authority und des Jewish National Fund sowie Sicherheitsbeamte der umliegenden Gemeinden waren vor Ort, um die Brände zu löschen. Ab Mittwochabend „sind alle unter Kontrolle“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Die israelischen Sicherheitsbeamten äußerten sich nicht unmittelbar dazu, ob die Vorfälle als Verstößen gegen den gegenwärtigen Waffenstillstand mit den Terrorgruppen im Gazastreifen zu bewerten sind.

Die IDF reduzierte am Donnerstag die Reichweite für Gaza-Fischereifahrzeuge vor der Küste, von 15 auf 10 Seemeilen. Die Reduzierung war eine Reaktion auf die Brandanschläge aus dem Gazastreifen, die am Mittwoch stattfanden. Israelische Marineschiffe rückten näher an die Küste heran und verdichteten die Seeblockade gegen die von der Hamas geführte Terror-Enklave.

Erst vor zwei Tagen hatte Israel die Reichweite der Fischereifahrzeuge auf 15 Seemeilen erhöht. Die Erhöhung war eine der Vereinbarungen, die von den Vereinten Nationen und ägyptischen Vermittlern ausgehandelt wurden und die vor einigen Wochen zum Ende der Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf Südisrael führten. Die Reichweite der Fischereifahrzeuge, war während der Angriffe auf nur sechs Meilen reduziert worden. Die Hamas und der Islamische Dschihad feuerten während dieser Angriffe rund 700 Raketen auf Südisrael ab.

Ein Teil dieser Übereinkünfte beinhaltete das Ende von Brandballonangriffen, von denen mindestens 11 am Mittwoch stattfanden. Die Brände verursachten in mehreren Wäldern im Grenzgebiet zum Gazastreifen großen Schaden. Es gab keine Verletzungen, aber Waldschäden.

Channel 12 berichtete in dieser Woche, dass die Hamas unter anderem weniger Menschen bei den wöchentlichen Unruhen an der Grenze zum Gazastreifen schickt und die Randalierer 300 Meter vom Zaun entfernt hält. Neben der Erweiterung der Fangreichweite auf 15 Seemeilen verpflichtete sich Israel, Millionen USD an katarischem Geld ungestört in den Gazastreifen zu lassen und die Verbesserung der Infrastruktur zu erörtern.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 23/05/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.