Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Junge jüdische Europäer: Wahrnehmungen und Erfahrungen mit Antisemitismus

Der Präsident des Europäischen Jüdischen Kongresses, Dr. Moshe Kantor, äußerte große Besorgnis über die Ergebnisse eines Berichts der EU-Agentur für Grundrechte (FRA) mit dem Titel, „Junge jüdische Europäer: Wahrnehmungen und Erfahrungen mit Antisemitismus“.

Einige der Ergebnisse, zu denen die Aussagen von jungen jüdischen Europäern gehören, geben an, dass Antisemitismus in ihren Ländern ein Problem darstellt und glauben, dass er in den letzten fünf Jahren zugenommen hat. Jüngere Juden werden häufiger belästigt als ältere Generationen und 44% gaben an, dass sie im vergangenen Jahr mindestens einmal Opfer von Belästigungen geworden sind.

Aus dem Bericht geht auch hervor, dass 41% die Auswanderung in Betracht gezogen haben, weil sie sich als jüdische Person in Europa nicht sicher fühlten und 45% der jungen jüdischen Europäer entschieden sich dafür, aus Sicherheitsgründen keine erkennbaren jüdischen Gegenstände in der Öffentlichkeit zu tragen.

Darüber hinaus gaben 81% der jungen jüdischen Europäer an, die Stärke ihrer jüdischen Identität sei hoch.

„Dieser Bericht gibt Anlass zu großer Besorgnis, da er deutlich zeigt, dass die Position unserer Jugend, der jüdischen Zukunft Europas, im Moment schwach ist“, sagte Dr. Kantor. „Die Tatsache, dass fast die Hälfte über eine Auswanderung nachdenkt deutet darauf hin, dass ihr Selbstvertrauen, sowohl offen als auch stolz jüdisch zu sein, in ihrem lokalen Umfeld zusammengebrochen ist.“

„Die Tatsache, dass mehr als vier Fünftel der jüdischen Jugendlichen in Europa die Stärke ihrer jüdischen Identität als hoch bezeichnen, ist jedoch positiv und bedeutet, dass die nächste Generation jüdischer Führer trotz der Herausforderungen motiviert ist, ihre jüdische Identität zu bewahren, und das ist auch Grund zu großem Optimismus.“

Der Europäische Jüdische Kongress lobt die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA), die Europäische Kommission und das Institut für jüdische Politikforschung (JPR), die mit der Erstellung des Berichts beauftragt wurden.

Die Studie, die auf Initiative der Europäischen Union der jüdischen Studenten (EUJS) durchgeführt wurde, dokumentiert kritisch die Erfahrung mit Antisemitismus unter jungen europäischen Juden. Der Antisemitismus hat allzu oft das Ziel, den antijüdischen Hass auf dem Kontinent eskalieren zu lassen, was erneut belegt wird von diesen Daten.

Die Ergebnisse beziehen sich auf mehr als 2700 Juden im Alter von 16 bis 34 Jahren, die an der Umfrage der FRA in 12 Mitgliedstaaten teilgenommen haben, in denen über 96% der geschätzten jüdischen Bevölkerung der EU leben.

Quelle: Europäisch Jüdischer Kongress

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/07/2019. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − 18 =

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.