Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Belgische Gebärdensprachegruppe verteidigt Hakennasengeste für „Jude“

Eine von der belgischen Regierung anerkannte Organisation, die sich um Menschen mit Hörbehinderungen kümmert, verteidigte die Aufnahme einer Hakennasengeste für das Wort „Jude“ in ihr Gebärdenwörterbuch.

Das Flämische Gebärdensprachenzentrum verteidigte die Hakennasengeste in einer Erklärung, nachdem die Europäische Jüdische Vereinigung gegen die Geste protestiert hatte. Das Wörterbuch besteht aus Videos und wird auf einer Website der Universität Gent gehostet.

Ein Model zeigt mit einer Hakennase das Wort „Jude“ auf der Website der Universität Gent, Belgien. Foto: Universität Gent

In der Erklärung heißt es auch, dass die Videos in Gebärdensprache seit Jahren online sind und die Hakennasengeste erst kürzlich hinzugefügt wurde. Ungeachtet dessen fügte das Zentrum den beiden Videos die Worte „negative Konnotation“ hinzu, die eine lange Nase und Seitenlocken darstellen. Andere Videos für dasselbe Wort enthielten Bartgesten.

Das Wörterbuch habe eher ein „beschreibendes“ als ein „normatives“ Ziel, erklärten die Verfasser der Erklärung. Sie wollten nur die akzeptierten Gesten der Gebärdensprache auf Flämisch katalogisieren und anzeigen, anstatt die Sprecher in der Verwendung von Gesten und zu unterweisen die sie verwenden sollen.

Einige Wörterbücher enthalten beleidigende Wörter wie „Neger“ und „Abwertungswörter“, heißt es in der Erklärung. „Benutzer der Sprache haben die Möglichkeit, sie nachzuschlagen.“

Einige Varianten der Gebärdensprache beinhalten eine Bierbauchgeste für Belgien, Hinweise auf die Hautfarbe für Schwarze und schmale Augengesten für Asiaten, heißt es in der Erklärung.

„Es mag 2019 als abwertend angesehen werden, aber diese Gesten … waren nicht als Beleidigung gedacht“, heißt es in der Erklärung ebenfalls.

Quelle: JTA/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/09/2019. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.