Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel arbeitet an einem Pakt zur Beendigung der Feindseligkeiten mit den Golfstaaten

Israel arbeitet mit den arabischen Golfstaaten zusammen, um einen Pakt zu schließen, der den offiziellen Kriegszustand oder die Feindseligkeiten zwischen einigen von ihnen und Israel beenden soll.

Außenminister Yisrael Katz sagte in einem Interview an Motzoei Shabbos, er habe sich auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen mit einer Reihe von Führungspersönlichkeiten aus diesen Ländern getroffen, um die Angelegenheit zu erörtern. Im Interview auf Channel 12, sprach Katz über einen groben Entwurf der Vereinbarung.

Der Pakt würde eine stärkere Zusammenarbeit zwischen Israel und den Golfstaaten ermöglichen, die beide im Iran einen gemeinsamen Feind haben. Der Pakt sei zwar kein Friedensvertrag oder ein Abkommen für uneingeschränkte diplomatische Beziehungen, würde es den Golfstaaten jedoch ermöglichen, ihre eigenen rechtlichen Blockaden für die Zusammenarbeit mit Israel zu beseitigen und ihnen die diplomatische und militärische Zusammenarbeit mit Israel erleichtern, sagte Katz.

Die Idee befindet sich in fortgeschrittenen Verhandlungen und Teams aus Israel und den Golfstaaten verfolgen die Idee aktiv. Das Projekt habe auch die Zustimmung amerikanischer Beamter und sei von dem ehemaligen US-Verbindungsmann Jason Greenblatt genehmigt worden, sagte Katz.

Zu den Höhepunkten des Pakts gehört eine Nichtangriffskomponente, bei der sich jede Partei verpflichtet, sich keinem Feind anzuschließen, der einen von ihnen angreift. Außerdem müssen die Unterzeichner Maßnahmen ergreifen, um Gewalt oder Aufstachelung gegen eine der Parteien innerhalb ihrer Grenzen zu verhindern. Die Beziehungen werden durch die Direktiven der „freundlichen Beziehungen“ bestimmt, die auf den Standards der Vereinten Nationen basieren, und alle Streitigkeiten werden durch Diskussion und Schlichtung entschieden.

„Israel hat eine klare Politik zur Normalisierung der Beziehungen zu den Golfstaaten“, sagte Katz. „Wir haben keine Auseinandersetzungen mit ihnen und wir haben gegenseitige Sicherheitsinteressen bei unserer Konfrontation mit der iranischen Bedrohung. Wir können mit ihnen auch an zahlreichen zivilen Projekten arbeiten“, fügte er hinzu.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 06/10/2019. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + acht =

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.