Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu trifft sich mit Pompeo in London um über den Iran zu diskutieren

Der israelische Ministerpräsident plant ein Treffen mit dem US-Außenminister Mike Pompeo und den europäischen Staats- und Regierungschefs am Rande der Veranstaltung zum 70-jährigen Bestehen der NATO.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu wird am Dienstag in London am Rande der Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Gipfeltreffens der Nordatlantikvertrags-Organisation (NATO), mit dem US-Außenminister Mike Pompeo zusammentreffen.

Laut Angaben von Channel 13 wird Netanyahu während seines zweitägigen Besuchs voraussichtlich auch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron zusammentreffen.

Der Besuch ist dem Bericht von Channel 13 zufolge höchst ungewöhnlich, da Netanyahu derzeit als Interims-Premierminister fungiert und Israel in weniger als einer Woche nach der geplanten Reise zu seinen dritten Wahlen im Jahr 2019 gehen könnte.

Am Sonntag diskutierten US-Präsident Donald Trump und Netanyahu in einem Telefonanruf „über die Bedrohung durch den Iran sowie andere kritische bilaterale und regionale Probleme“, heißt es in einer Erklärung des Weißen Hauses.

JNS/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 02/12/2019. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × zwei =

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.