Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die EU will keine Anstrengungen scheuen um den Iran-Deal zu retten

Die Europäische Union sagte am Mittwoch, sie werde „keine Mühen scheuen“, um das Atomabkommen von 2015 zwischen Iran und den Weltmächten am Leben zu erhalten, berichtet The Associated Press.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte, ihr Außenminister Josep Borrell werde „mittelfristig“ weiter daran arbeiten, alle Teilnehmer des globalen Abkommens zu erreichen. In der Hoffnung, dass das Abkommen von 2015 trotz einer Rücknahme der Verpflichtungen von Teheran, noch gerettet werden kann.

Von der Leyen bekräftigte auch die Notwendigkeit, die Spannungen in der Region nach einem iranischen Raketenangriff auf zwei amerikanische Stützpunkte infolge eines US-Angriff, bei dem der iranische General Qassem Soleimani getötet wurde, zu entschärfen.

„Der Einsatz von Waffen muss jetzt aufhören, um Platz für den Dialog zu schaffen“, sagte sie laut AP. „Wir sind aufgefordert, alles zu tun, um die Gespräche wieder in Gang zu bringen. Davon kann es nicht genug geben.“

Borrell sprach mit von der Leyen und forderte alle Parteien, die an den wachsenden Spannungen beteiligt waren, auf, weitere Militäraktionen zu unterbinden.

„Der jüngste Raketenangriff auf Luftwaffenstützpunkte im Irak, auf dem US-Streitkräfte und Koalitionskräfte, darunter auch europäische, stationiert sind, ist ein weiteres Beispiel für Eskalation und zunehmende Konfrontation. Es ist für niemanden von Interesse, die Spirale der Gewalt noch weiter zu drehen“, sagte Borrell.

Anfang dieser Woche kündigte der Iran an, das Abkommen angesichts der zunehmenden Spannungen mit den Vereinigten Staaten wegen der Ermordung von Soleimani, aufzugeben.

Nach dieser Ankündigung erklärte von der Leyen, der Iran müsse den Deal von 2015 einhalten.

„Aus europäischer Sicht ist es wichtig, dass der Iran zum Atomabkommen zurückkehrt. Wir müssen den Iran davon überzeugen, dass dies auch in seinem eigenen Interesse liegt“, sagte sie.

Borrell hat den iranischen Außenminister Javad Zarif zu Gesprächen nach Brüssel eingeladen, ein Termin für seinen Besuch ist jedoch noch nicht festgesetzt. Die EU-Außenminister haben am Freitag ein Sondertreffen organisiert, um die anhaltende Krise zu erörtern.

Noch bevor Soleimani am Donnerstag bei einem Drohnenangriff in Bagdad eliminiert wurde, hat der Iran die Einhaltung des Abkommens von 2015 schrittweise zurückgefahren, nachdem US-Präsident Donald Trump im Mai 2018 vom Abkommen zurückgetreten war.

Zuletzt hat die Islamische Republik unter Verstoß gegen das Abkommen, die Urananreicherung in der unterirdischen Fordow-Anlage wieder aufgenommen.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/01/2020. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Die EU will keine Anstrengungen scheuen um den Iran-Deal zu retten

  1. Pingback: Die EU will keine Anstrengungen scheuen um den Iran-Deal zu retten — Israel Nachrichten – Chadashoth Israel – חדשות ישראל | German Media Watch-Blog

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.