Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PA: Nur die Karte von „Palästina“ zählt

Abbas Sprecher lehnt Netanyahus Äußerungen zur Grenzziehung im Einklang mit dem Trump-Friedensplan ab.

Die Palästinensische Autonomiebehörde wies am Samstagabend die Erklärung von Ministerpräsident Binyamin Netanyahu zurück, dass „wir dabei sind das Gebiet zu kartieren, das nach dem Trump-Plan Teil des Staates Israel sein wird. Das sind 800 Kilometer Grenzen, ein großes Gebiet.“

Nabil Abu Rudeineh, der offizielle Sprecher des PA-Vorsitzenden Mahmoud Abbas, sagte: „Die Karte die wir kennen, ist die Karte des Staates Palästina innerhalb der Grenzen des 4. Juni 1967 und seiner Hauptstadt Al-Quds (Jerusalem), und wir werden keine anderen Karten aktzeptieren“

Abu Rudeineh betonte, dass die Karte des „Staates Palästina“ auch die Karte ist, die die Welt gemäß den Resolutionen der Vereinten Nationen anerkennt und die einzige ist, die Sicherheit, Frieden und Stabilität in der Region und in der Welt garantieren kann. Israels Karte bedeutet, dass die „Besetzung“ fortbesteht und daher nicht akzeptiert werden kann.

Netanyahus Kommentare wurden am Samstagabend auf einer Konferenz in Maaleh Adumim abgegeben, auf der er warnte, dass „ohne Judäa und Samaria unsere Existenz in Gefahr ist“.

In Bezug auf den US-Friedensplan sagte Netanyahu: „Letzte Woche haben wir den Höhepunkt erreicht: Der Deal des Jahrhunderts. Er beinhaltet eine historische Revolution. Bis jetzt war Israel nach allen diplomatischen Plänen verpflichtet, echte Zugeständnisse zu machen. Sie nannten es ‚Gesten‘. Die Palästinenser mussten nichts geben, jetzt ist genau das Gegenteil passiert: Israel erhält echte Dinge, und die Palästinenser müssen eine Liste von Forderungen erfüllen. Unabhängig davon, ob sie diese Forderungen erfüllen oder nicht, wird Israel die Unterstützung der USA erhalten, um Israels Gesetzgebung im Jordantal und am Toten Meer, sowie in allen jüdischen Städten in Judäa und Samaria – ausnahmslos allen – anzuwenden.“

Abbas lehnte den US-Friedensplan mit der Begründung ab, dass der Plan in den „Mülleimer der Geschichte“ verbannt würde.

Der PA-Vorsitzende wird diese Woche zu den Vereinten Nationen reisen, um auf eine Resolution des Sicherheitsrates zu drängen, in der Trumps Friedensvorschläge verurteilt werden, obwohl diese Resolution höchstwahrscheinlich von den USA abgelehnt wird.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/02/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.