Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Linke jüdische Führer der USA plädieren für die Ablehnung der Annexion von Judäa und Samaria

Über 130 amerikanisch-jüdische Führer unterzeichneten am Montag einen Brief an die blau-weißen Führer Benny Gantz und Gabi Ashkenazi und forderten sie auf, in ihrer „Opposition gegen die einseitige Annexion des Westjordanlandes“ standhaft zu bleiben.

Der Brief wurde vom Israel Policy Forum verfasst, einer Organisation, die sich dafür einsetzt, „den Diskurs zu gestalten und die Unterstützung unter den jüdischen Führern der USA und den politischen Entscheidungsträgern der USA für die Verwirklichung einer tragfähigen Zwei-Staaten-Lösung zu mobilisieren“.

Unterzeichner sind Rabbiner Rick Jacobs, Vorsitzender der Union für das Reformjudentum, und David Saperstein, der als Botschafter für die internationale Religionsfreiheit in der Obama-Regierung fungierte.

Die Gruppe lehnt die israelische Souveränität über Judäa und Samaria vehement ab und plädiert stattdessen für eine Politik des „territorialen Rückzugs, der Einstellung der Siedlungstätigkeit und der Zugeständnisse“.

„Wir schreiben Ihnen als amerikanisch-jüdische Kommunalführer, die stolz zionistisch und zweifellos pro-israelisch sind und unser Leben der Unterstützung des Staates Israel gewidmet haben“, heißt es in dem Brief.

„Inmitten dieser beispiellosen Gesundheits- und Finanzkrise für Israel fordern wir Sie mit Respekt auf, die Notwendigkeit der Einheit angesichts des Notfalls nicht zu nutzen, um eine andere Krise für Israel zu schaffen, indem Sie die einseitige Annexion vorantreiben“, schreiben sie.

In dem Brief warnten sie auch: „Sollte die Annexion vorangebracht werden, werden sich amerikanische Juden – von denen die meisten gegen eine solche Politik sind – infolgedessen von Israel entfremdeter fühlen.“

Am Sonntag sandte Commanders for Israels Security, eine Gruppe ehemaliger israelischer Sicherheitskräfte, ebenfalls einen Brief an Gantz und Ashkenazi, berichtet Arutz 7.

Die Organisation plädiert für ein Abkommen mit palästinensischen Arabern, das auf dem Prinzip „zwei Staaten für zwei Völker“ basiert.

Der Brief nennt den Coronavirus-Ausbruch „eine der schwersten Krisen seit der Gründung des Staates Israel“ und fährt fort: „Wir machen auf eine andere, ebenso potenziell bedrohliche Entwicklung aufmerksam: die einseitige Annexion.“

Sie warnen: „Fahren Sie nicht mit der einseitigen Annexion (von Siedlungen, Siedlungsblöcken oder dem Jordantal) fort, da Israel keine Kontrolle über die sich daraus ergebende Kettenreaktion haben wird.“

Die Briefe kamen, während die Führer der Blau-Weiß-Partei mit dem Likud über die Bildung einer Einheitsregierung verhandelten.

Es wurde angenommen, dass beide Seiten einer Einigung nahe standen, wobei der Likud die Auswahl der Richter am Obersten Gericht und Blau und Weiß die Frage der Souveränität in Judäa und Samaria einräumte.

Die Gespräche wurden am Montag abgebrochen, als der Likud seine Position umkehrte und versuchte, die Frage des Justizauswahlausschusses neu zu verhandeln.

Premierminister Netanyahu hat nie die Annexion des gesamten Westjordanlandes gefordert. Der von Netanyahu unterstützte Jahrhundertvertrag von Präsident Donald Trump bietet Israel vielmehr die Möglichkeit, die Souveränität auf mehr als 30 Prozent von Judäa und Samaria auszudehnen.

Ungefähr 71% der Juden in Judäa und Samaria leben in fünf Siedlungsblöcken, von denen sich vier nahe der Grenze von 1967 befinden “, erklärt die Jewish Virtual Library.

„Die meisten Israelis glauben, dass diese Blöcke Teil Israels werden sollten, wenn die endgültigen Grenzen gezogen werden“, fährt die Website im Gegensatz zum Brief des Israel Policy Forum fort.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/04/2020. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.