Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu weist Boltons Behauptung zurück, er bezweifle Kushners Fähigkeit einen Friedensplan aufzustellen

Der frühere nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, behauptet, der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu habe sich privat gegen die Auswahl von Jared Kushner durch Präsident Donald Trump ausgesprochen, um ein Team zu leiten, das am Friedensplan der Regierung für den Nahen Osten erarbeitet.

Laut Berichten von CNN vom Donnerstag, die Teile des unveröffentlichten Buches von Bolton erhalten haben, behauptet Trumps ehemalige NSA, Netanyahu habe „Zweifel daran gehabt, Kushner, dessen Familie Netanyahu bekannt war, die Aufgabe zu übertragen, den israelisch-palästinensischen Konflikt zu beenden.“

„Er war genug Politiker, um sich der Idee nicht öffentlich zu widersetzen, aber wie ein Großteil der Welt fragte er sich, warum Kushner dachte, er würde dort Erfolg haben, wo Kissinger versagt hatte.“

Aber Premierminister Binyamin Netanyahu bestritt die Behauptungen am Donnerstagabend und gab eine Erklärung ab, in der er sein „volles Vertrauen“ in Kushners Fähigkeiten zum Ausdruck brachte.

„Premierminister Netanyahu hat volles Vertrauen in die Fähigkeiten und die Entschlossenheit von Jared Kushner und lehnt jede gegenteilige Beschreibung ab“, heißt es in einer Erklärung des Büros des Premierministers.

Netanyahu lobte Kushner für seine „Beiträge“ zur Förderung des Friedens in der Region.

„Kushner hat wesentlich zur Förderung des Friedens im Nahen Osten beigetragen. Das von Kushner geleitete Nahost-Team der US-Regierung, formulierte erfolgreich die Prinzipien von Präsident Trump in der Vision für den Frieden, die den realistischsten Entwurf für den…

Von am 19/06/2020. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.