Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Wassertunnel aus biblischen Zeiten in Ost-Jerusalem entdeckt

Jerusalemer Reiseleiter machten eine Entdeckung von der sie glauben, dass es sich um einen Wassertunnel aus biblischen Zeiten handelt.

Der Tunnel wurde vor einigen Wochen bei einem von der Etzion Field School organisierten Ausflug entdeckt, berichtet die israelische Tageszeitung Maariv am Freitag.

Yaron Rosenthal, der die Schule für die Gesellschaft zum Schutz der Natur in Israel leitet sagte, dass Lehrer den Tunnel zufällig östlich der Sicherheitsbarriere zur Westbank entdeckten. Rosenthal schätzt, dass die Konstruktion 586 v. Chr. entstand und einer der längsten Tunnel zum Transport von Quellwasser im Heiligen Land ist.

„Wir traten durch einen 15 Fuß großen sehr schmalen Eingang und gingen dann unterirdig nach Osten weiter“, sagt Rosenthal. „Wir staunten über die Schönheit der Konstruktion in der wir waren, deren Korridor mit riesigen mehr als einem Kubikmeter großen Platten ausgebaut ist. Am Ende dieser Konstruktion, beginnt ein einfacher Pfad und ein gepflegtes Treppenhaus führt zu diesem Korridor.“

Die Decke des Tunnels variiert zwischen fünf und neun Fuß und ist zwei- bis drei Meter breit, sagte er. Der Tunnel liegt direkt an der Jerusalemer Stadtgrenze. Rosenthal meint, dass Markierungen und Treppen, die ästhetisch in den Stein gemeißelt wurden zu der Annahme führen, dass der Tunnel zum Palast eines judäischen Königs gehörte.

Die Israel Antiquities Authority, hatte vor drei Jahren Prüfungen in der Region durchgeführt und beschlossen, dort keine Grabungen vorzunehmen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 10/01/2014. Abgelegt unter Featured,Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.