Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Frankreichs Innenminister: Anti-Zionismus ist der neue Antisemitismus

Frankreichs Innenminister Manuel Valls, nennt den Anti-Zionismus, „eine Einladung zum Antisemitismus.“

Valls, sagte dies am Mittwoch in seiner Rede an einem Pariser Denkmal, dass an die vier Juden erinnert, die im Jahr 2012 in Toulouse ermordet wurden.

Am Mittwoch war der zweite Jahrestag des tödlichen Überfalls auf eine jüdische Tagesschule in Toulouse, bei dem Rabbi Jonathan Sandler, seine beiden Söhne, Arieh, 6, sowie Gabriel, 3, und Miriam Monsenego, 8, von einem Islamisten ermordet wurden.

„Der alte Antisemitismus wird von der extremen französischen Rechten erneuert“, sagte Valls. „Er lebt vom Hass auf Israel. Es ernährt sich von Anti-Zionismus. Denn Anti-Zionismus ist eine Einladung zum Antisemitismus.“

Das Denkmal für die vier Ermordeten von Toulouse, wurde von der Dachorganisation der französischen jüdischen Gemeinden CRIF, am Trocadero-Platz nahe dem Eiffelturm errichtet.

Am Mittwoch hatten sich dort mehr als 1000 Menschen versammelt, um an die Opfer von Mohammed Merah, dem 23-jährigen Islamisten zu erinnern.

„Die Kritik an Israel, die auf Anti-Zionismus basiert – ist der Antisemitismus von heute, es ist die Zuflucht derer, die den Staat Israel nicht akzeptieren“, sagte Valls.

Solche offiziellen Aussagen sind in Frankreich ungewöhnlich, denn das Land hat starke egalitäre Traditionen und die Politiker sprechen im Kampf gegen Antisemitismus, zumeist auch über andere Formen von Rassismus.

Auf einer separaten Gedenkfeier der CRIF in Toulouse, sagte Ministerpräsident Jean-Marc Ayrault, seine Teilnahme sei eine, „Hommage im Namen der Regierung und der gesamten Republik und ein Aufruf zum Handeln gegen alle Formen von Rassismus, Antisemitismus, Hass und Gewalt.“

Martin Schulz, der Präsident des Europäischen Parlaments, war unter den 500 Teilnehmern bei der Veranstaltung in Toulouse, wie der französische Fernsehsender TF1 berichtete.

In Bordeaux im Südwesten Frankreichs, organisierte der CRIF eine Kundgebung von 300 Personen, darunter befand sich auch der ehemalige französische Außenminister Alain Juppé, der jetzige Bürgermeister der Stadt.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 20/03/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.