Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jüdisches Museum Brüssel wird wieder geöffnet

Das Jüdische Museum in Brüssel, wird 4 Monate nach dem Attentat eines Islamisten bei dem vier Menschen getötet wurden, wieder für die Öffentlichkeit geöffnet.

Wie das Brüsseler Museum in einer Erklärung auf seiner Website mitteilt, wird es am 14. September im Rahmen des Europäischen Tages der jüdischen Kultur, seine Tore wieder öffnen.

Die Europäische Vereinigung für die Erhaltung und Förderung der jüdischen Kultur und des Kulturerbes AEPJ, hat die Teilnehmer am Tag der Kultur aufgerufen, bei ihren Veranstaltungen einen Moment der Stille im Gedenken an die Opfer des Museums-Angriff zu halten.

Mehdi Nemmouche, ein französischer Dschihadist der im Jahr 2012 mit islamischen Rebellen in Syrien kämpfte, ist wegen des Anschlages am 24. Mai auf das jüdische Museum in Brüssel angeklagt worden. Nemmouche wurde Ende Juli von Frankreich nach Brüssel ausgeliefert.

Zwei israelische Touristen, ein französischer und ein belgischer Mitarbeiter des Museum, wurden bei dem Anschlag getötet.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 04/09/2014. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.