Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Erdgas kann eine Brücke israelisch-arabischer Verständigung werden

Die aktuelle Situation in der Ukraine befeuert die Debatte um Energiesicherheit in Deutschland und Europa. Welchen Beitrag Israel mit seinen Erdgasvorkommen im östlichen Mittelmeer dabei spielen könnte diskutierte Dr. Oded Eran, Senior Research Fellow am Tel Aviv Institut für Sicherheitsstudien (INSS) und Botschafter a.D. bei der Europäischen Union und in Jordanien, mit Kollegen aus Wissenschaft, Industrie und Politik in Berlin in der vergangenen Woche.

Dennoch drosselte Dr. Eran erst einmal die Erwartungen. „Die annährend 1.000 Milliarden Kubikmeter Erdgasreserven werden zu mehr als der Hälfte Israel zugutekommen. Wir planen mit einem Exportpotential von 23 Milliarden Kubikmetern über einen Zeitraum von 20 Jahren, sobald das größte Erdgasfeld „Leviathan“ ab 2018 Erdgas produziert. Mit Blick auf den europäischen Erdgasbedarf sind das nur sehr kleine Mengen.“ Die Frage eines Exports israelischen Erdgases sei zudem eng mit geopolitischen Herausforderungen verknüpft. So wäre eine Belieferung der Türkei ab 2018 zwar theoretisch möglich, „dennoch macht die ablehnende Rhetorik der aktuellen politischen Elite der Türkei eine Vereinbarung höchst unsicher“, erläutert Dr. Eran.

„Erste Lieferabkommen und Absichtserklärungen bestehen bereits mit Israels unmittelbaren Nachbarn – Jordanien, der Palästinensischen Autonomiebehörde und Ägypten. Wirtschaftliche Kooperation, insbesondere in so grundlegenden Bereichen wie Energie und Wasser, kann die nachbarschaftlichen Beziehungen verbessern!“ Dr. Eran rief die EU dazu auf, dieses Thema genauer zu betrachten und als Vermittler zu fungieren: „Es braucht eine leitende Hand, um nicht-wirtschaftliche Interessen zu überwinden und einen Konsens herzustellen, der allen beteiligten Parteien zum Vorteil gereicht.“

Die Expertenrunde zum globalen Gasmarkt wurde organisiert durch die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) und des Weltenergierats Deutschland. Dr. Eran sprach auf Vermittlung der israelischen Botschaft. Seine aktuelle Studie zu Exportmöglichkeiten israelischen Erdgases in die Türkei wird in dieser Woche auf Englisch auf der Website des INSS erscheinen.

Quelle: Botschaft des Staates Israel/Energy

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/09/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.