Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Großkundgebung: Steh auf! Nie wieder Judenhass!

Rund 8.000 Menschen setzten am Sonntag bei der Großkundgebung des Zentralrats der Juden in Deutschland am Brandenburger Tor ein deutliches Zeichen:

Wir akzeptieren nicht den Antisemitismus, der sich in Deutschland wieder breit zu machen droht! Wir halten dagegen! Wir zeigen unsere Solidarität mit der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland! „Steh auf! Nie wieder Judenhass!“ lautete das Motto der Versammlung.

Die Spitzenvertreter des Staates, aus Politik und Gesellschaft waren dem Aufruf des Zentralrats der Juden gefolgt. Bundespräsident Joachim Gauck wohnte als Ehrengast der Kundgebung bei. Bundeskanzlerin Angela Merkel ging in ihrer Rede auf die zahlreichen antisemitischen Vorfälle in den vergangenen Monaten ein. „Wir haben Taten gesehen“, sagte sie, „die Angriffe auf unsere Freiheit und Menschenwürde sind“. Sie wies jegliche antisemitischen Äußerungen entschieden zurück.

Der Präsident des Zentralrats der Juden, Dr. Dieter Graumann, betonte: „Judentum hat hier in Deutschland eine Zukunft! Judentum ist ein Teil der Zukunft in Deutschland! Wir Juden lassen uns den Mut nicht nehmen!“
Der Zentralratspräsident erinnerte ebenfalls an die schrecklichen antisemitischen Parolen, die im Juli und August bei Demonstrationen in Deutschland zu hören waren. Das sei für die jüdische Gemeinschaft kein „Sommermärchen“ gewesen. Dieser Antisemitismus habe auch mit Israel nichts zu tun. „Wer wegen Israel zum Antisemiten wird, der war doch längst schon einer“, sagte Dr. Graumann.

Aus den jüdischen Gemeinden aus ganz Deutschland, waren mehr als 2.000 Teilnehmer nach Berlin gekommen. Sie nahmen bis zu neunstündige Busfahrten pro Weg auf sich, um dabei zu sein.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf der Website des ZdJ:

Quelle: Zentralrat der Juden in Deutschland

 

Von am 15/09/2014. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.