Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ralph Goldman, Mitbegründer des Staates Israel gestorben

Ralph Goldman, der als junger Mann half den Staat Israel zu gründen und später sein Berufsleben der humanitären Hilfe für Juden auf der ganzen Welt widmete, ist im Alter von 100 Jahren gestorben.

Goldman, der seit 1968 beim American Jewish Joint Distribution Committee arbeitete – er war zweimal Geschäftsführer und Inhaber des Titel Ehren-Vice-President – starb am Dienstag in Jerusalem, wo er seit Jahrzehnten gelebt hatte.

Präsident Peres gratuliert Ralph Goldman 2014 zum 100. Geburtstag. Foto: JDC.

Präsident Peres gratuliert Ralph Goldman 2014 zum 100. Geburtstag. Foto: JDC.

Geboren am 1. September 1914 in der Stadt Lechovitz in der heutigen Ukraine, wanderte Goldman mit seiner Familie in die USA aus und lebte als Kind in einem jüdischen Vorort von Boston. Als junger Mann war Goldman in der lokalen zionistischen Organisation.

Im Jahr 1937 gewann er einen Wettbewerb der zionistischen Organisation für sein Essay über Stalins Idee der Schaffung einer „Heimat für die Juden“ in Sibirien. Er wurde mit einem Stipendium ausgezeichnet, und verbrachte ein Jahr im britischen Mandatsgebiet Palästina, wo er an der Gründung des Kibbuz Hanita in Galiläa beteiligt war.

Goldman kehrte danach in die Vereinigten Staaten zurück und machte einen Bachelor-Abschluss an der Boston University und seinen Master in Sozialarbeit an der Harvard Universität. Von 1942 bis 1945 diente er in der US-Armee, zuerst in den USA dann in England. Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde er in Deutschland eingesetzt, wo er die Juden in den Vertriebenenlagern (Displaced Persons Camps) unterstützte.

Zurück in den USA, war Goldman in New York in der vorstaatlichen Israelischen Armee, der Haganah aktiv und halft, Flugzeuge und Schiffe zu kaufen und zu leasen um jüdische Einwanderer aus Europa nach Palästina zu transportieren. Durch diese Arbeit freundete er sich mit Teddy Kollek an, dem späteren langjährigen Bürgermeister von Jerusalem.

Goldman wurde ein enger Vertrauter und Berater von Israels erstem Ministerpräsidenten David Ben-Gurion und im Jahr 1951, begleitete er den Ministerpräsidenten auf seinem ersten Besuch in den USA als Staatsoberhaupt Israels. Danach verbrachte Goldman mehrere Jahre mit der Koordination eines US-Programm, das technisches Know-how an Schwellenländer lieferte und Facharbeiter für Israel ausbildete.

Sein Sohn, David Ben-Rafael Goldman, ein hochrangiger israelischer Diplomat, wurde im März 1992 bei dem Bombenanschlag auf die israelische Botschaft in Argentinien getötet.

Goldman hat seine Töchter, Judith Baumgold in Jerusalem und Naomi Goldman in New York überlebt. Er hinterlässt eine Schwiegertochter, Elisa Ben-Rafael in Jerusalem und sechs Enkelkinder, sowie mehrere Urenkel.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/10/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.