Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

80.000 jüdische Gläubige versammelten sich an der Westmauer des Tempelberges

Der Tempelberg wurde für nicht-muslimische Besucher geschlossen, als etwa 80.000 jüdischen Gläubige die Klagemauer für Sukkot Gebete besuchten.

Die Polizei konzentrierte sich am Sonntag auf die Sicherheit in der Altstadt von Jerusalem, in dem sie zusätzliche Patrouillen aussandte und die Hauptstraßen rund um den Bereich für den Verkehr geschlossen hielt.

Am Freitag schränkte die Polizei den Besuch von muslimischen Männern auf dem Tempelberg ein, nachdem es zwei Tage zuvor zu Ausschreitungen an dem heiligen Ort kam. Maskierte palästinensische Randalierer, hatten am 8. Oktober am Eingang zum Mughrabi-Tor Steine, Betonklötze und Brandbomben auf die Polizei geworfen.

Vier Polizisten wurden während der Gewalttätigen Ausschreitungen verletzt und mindestens fünf Demonstranten wurden festgenommen, laut der israelischen Polizei.

Zehntausende von jüdischen Gläubigen aus Israel und dem Ausland versammelten sich an der Klagemauer zum Gebet und um den traditionellen „Birkat Kohanim“ oder priesterlichen Segen zu empfangen. Rund 300 Kohanim hoben ihre Hände zum besonderen Segen, wie das Büro der Rabbiner der Klagemauer mitteilt. Besondere Gebete für die Sicherheit und das Wohlergehen der israelischen Soldaten und Sicherheitskräfte, wurden auch rezitiert.

Am Samstagabend wurde die Haltestelle der Jerusalemer Stadtbahn in der Nähe des arabischen Dorfes Shuafat in Ostjerusalem, von arabischen Randalierern angegriffen. Bei mindestens fünf verschiedenen Angriffen, wurden die Fenster der Waggons durch Steinwürfe beschädigt. Die Verwaltung der Jerusalemer Stadtbahn musste die beschädigten Waggons außer Betrieb setzen, was die Personenbeförderung während des Sukkot stark behinderte.

Seit Juli wurde die Jerusalemer Stadtbahn mehr als 100 Mal angegriffen, was zu Ausfällen in der Personenbeförderung führte, weil die beschädigten Waggons außer Betrieb genommen werden mussten, berichtet die Verwaltung der Stadtbahn.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/10/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.