Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Zweites Todesopfer des Jerusalemer Stadtbahnanschlages beerdigt

Hunderte Menschen, nahmen an der Trauerfeier für das zweite Opfer des Terrorangriffs auf die Stadtbahn in Jerusalem teil.

Karen Yemima Muscara, 22, die vor mehr als einem Jahr aus ihrem Geburtsland Ecuador nach Israel gekommen war um ihre Bekehrung zum Judentum zu vervollständigen, wurde am Montagmorgen auf dem Ölberg-Friedhof in Jerusalem beigesetzt.

Muscara starb gestern Nachmittag im Hadassah Medical Center in Jerusalem an den Verletzungen, die sie bei dem Terroranschlag am 22. Oktober erlitten hatte. Ihre Mutter und ihre Schwester, waren aus Ecuador nach Israel geflogen worden und waren bei ihr, als sie starb. Ihr Vater kam gestern nach Israel, um an ihrer Beerdigung teilzunehmen.

Karen Yemima Muscara konvertierte zum Judentum nachdem sie entdeckt hatte, dass sie von spanischen Juden abstammte, die nach 1492 zwangsweise zum Katholizismus konvertierten.

Ihre Beerdigung in Ostjerusalem, fand kurz nach Beendigung der Bestattung für den Palästinenser statt, der das Auto in die Haltestelle der Jerusalemer Stadtbahn fuhr und ein 3-Monate altes Mädchen und Muscara tötete und weitere 7 Personen teils schwer verletzte.

Der Terrorist Abdelrahman al-Shaludi, wurde auf einem muslimischen Friedhof in der Nähe der alten Stadtmauern begraben. Rund 300 Menschen nahmen an einer Trauerprozession für ihn teil und seine Familienmitglieder wurden auf 20 Trauergäste auf dem Friedhof beschränkt, heißt es in Berichten.

Shaludis Familie hatte am Sonntag gesagt, dass sie seinen Körper nicht beerdigen werden, wenn die Beschränkung nicht aufgehoben würde.

Die Trauerfeier für ihn wurde am Samstagabend von Protesten vor seinem Haus in dem Ost-Jerusalemer Stadteil Silwan überschattet, sodass die Sicherheitskräfte befürchten, dass die Proteste während seiner Beerdigung weiter anwachsen und außer Kontrolle geraten könnten.

Israel und das US-Außenministerium, haben die Todesfahrt von al-Shaludi als Terrorangriff bezeichnet. Shaludis Eltern sagen, dass er die Kontrolle über das Auto verloren habe.

Auf einem zufällig von Passanten aufgenommenen Video ist jedoch zu sehen, dass der Palästinenser sein Auto gezielt in die Gruppe der an der Haltestelle wartenden Menschen lenkt.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

Von am 27/10/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.