Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Das Weiße Haus greift mich an weil ich „Israel verteidige“

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte, er sei von einem Beamten aus der Obama-Regierung anonym angegriffen worden, weil er „den Staates Israel Verteidigt.“

Netanyahu, wehrte sich in einer Rede am Mittwoch gegen den US-Beamten, der im Magazin „Atlantik“ in einer Story die am Dienstag online erschienen ist anonym sagte, dass der israelische Ministerpräsident feige wäre.

„Ich habe schon viele Male auf dem Schlachtfeld gekämpft“, sagte Netanyahu. „Ich habe mein Leben für das Land riskiert, und ich bin nicht dazu bereit Konzessionen zu machen, die unseren Staat gefährden.“

Der US-Regierungsbeamte, beschrieb im Gespräch mit Jeffrey Goldberg, die Wut der US-Regierung auf Netanyahu wegen dessen Umgehung der Obama-Regierung in seinen Appellen an den Kongress und in den US-Medien, um einen möglichen Atomdeal zwischen dem Iran und den Großmächten zu verhindern, von dem Netanyahu glaubt, dass er gefährlich wäre.

Auch die Ankündigung der Pläne für neue Gebäude in Ostjerusalem, erregten nach Aussage des anonym argumentierenden US-Beamten den Zorn der Obama-Administration gegen Netanyahu.

Der US-Beamte sagte Goldberg, dass Netanyahu war „Hühnchen“ wäre.

Netanyahu entgegnete in seiner Rede: „Es muss klar sein, dass unsere höchsten Interessen in erster Linie mit der Sicherheit und der Einheit von Jerusalem verbunden sind. Das dies nicht unter die Top-Anliegen jener anonymen Elemente fällt, die uns alle und mich persönlich angreifen, ist klar. Der Angriff gegen meine Person erfolgt nur, weil ich den Staat Israel verteidige.“

„Wenn ich den Staat Israel nicht verteidigen würde, wenn ich unsere nationalen und Sicherheitsinteressen nicht energisch verteidigen würde, dann würde mich auch niemand angreifen“, sagte Netanjahu. „Aber trotz aller Angriffe gegen mich, werde ich auch weiterhin unseren Staat energisch verteidigen.“

Netanyahu, hat in seiner Rede auch auf Israels Popularität unter den Amerikanern hingewiesen.

„Seit der Gründung unseres Staates haben wir Meinungsverschiedenheiten mit den USA und wir werden sie auch in Zukunft noch haben“, sagte er. „Aber, diese Meinungsverschiedenheiten, dürfen nicht auf Kosten der tiefen Beziehungen zwischen unseren Völkern und Ländern geschehen. Und wir sehen immer wieder, auch in dem Anstieg der Unterstützung für den Staat Israel in diesem Jahr, dass die Unterstützung aus der amerikanischen Öffentlichkeit ein Allzeithoch erreicht hat.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 29/10/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.