Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Pläne über den Bau Hunderter Wohnungen in Ostjerusalem genehmigt

Ein Jerusalemer Planungsausschuss, genehmigt den Bau von Hunderten von Wohnungen in einem jüdischen Viertel von Ostjerusalem.

Am Montag genehmigte der Jerusalemer Stadtteilplanungs- und Bauausschuss, den Bau von 500 Wohnungen in der Nachbarschaft von Ramat Shlomo. Der Plan so wird berichtet, erfolge als Reaktion auf die palästinensische Gewalt in Jerusalem in den letzten Monaten.

Die Wohneinheiten sind Teil eines Plans der von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu unterstützt wird, wonach mindestens 1.000 neue Wohneinheiten in Ramat Shlomo und Har Homa entstehen würden. Der Plan wurde in der vergangenen Woche in den Medien publik gemacht.

In Ramat Shlomo sollten, wie in der vergangenen Woche berichtet wurde, ursprünglich 640 Wohnungen gebaut werden, aber der Ausschuss genehmigt weniger. Die Berichte über die Ankündigung für den Bau neuer Wohnungen in Jerusalem, zogen harsche Kritik aus den USA sowie aus anderen Ländern und internationalen Gremien auf sich.

Die Planungsausschusssitzung wurde Berichten zufolge, angeblich auf Antrag Netanyahus über Nacht organisiert.

„Es ist bedauerlich, dass nach der eindeutigen und einstimmigen Position von der internationalen Gemeinschaft in der vergangenen Woche, den Wohnungsbau in Jerusalem zu stoppen, die Behörden in dieser sensiblen Zeit den Wohnungsbau weiter vorantreiben“, sagte US-Außenministeriums-Sprecher Edgar Vasquez am Montagabend den israelischen Medien.

„Wir werden weiterhin der israelischen Regierung unsere Position ganz klar machen, dass wir die Siedlungsaktivitäten als illegitim betrachten. Wir verurteilen eindeutig einseitige Schritte, die der Zukunft von Jerusalem vorgreifen“, fügte Vasquez hinzu.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 04/11/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.