Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Khamenei: ‚Arrogante‘ Kräfte werden uns nicht in die Knie zwingen

Ein Twitter-Account der vermutlich von Irans oberstem Führer, Ayatollah Khamenei betrieben wird, machte sich über das Scheitern der „arroganten“ Weltmächte lustig, die das iranische Atomprogramm vereiteln wollen.

Die Nachricht wurde auf dem englischsprachigen Twitter-Account am Dienstag gepostet, nachdem der Iran und die sechs Weltmächte vereinbart hatten, die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm bis zum 30. Juni zu verlängern.

„In der #nuclearen Frage haben die arroganten ihr Bestes gegeben um #Iran in die Knie zwingen, aber sie waren nicht in der Lage und werden auch in Zukunft nicht in der Lage sein, dies zu tun“, heißt es in dem Tweet.

Es ist unklar, wer oder was die Verhandlungen zwischen den Mächten – USA, Großbritannien, Russland, China, Frankreich, Deutschland und dem Iran – verzögerte.

Der Tweet steht jedoch im Widerspruch zu den öffentlichen Aussagen von Irans Präsident Hassan Rohani, der gesagt hatte:

„Während der Gespräche in Wien wurden viele Lücken verringert und unsere Position der anderen Seite angenähert“, sagte Rouhani am Montag im staatlichen iranischen Fernsehen. „Ich bin sicher, dass wir ein Abkommen erreichen, wenn nicht heute, dann morgen.“

Weitere aktuelle Tweets aus dem Khamenei Twitter-Account werfen den USA vor, einen Krieg unter den Muslimen am Leben zu erhalten und äußern den Wunsch, dass die Westbank „auch so bewaffnet werden solle wie Gaza.“

Nicht alle Kommentare verurteilen die Verhandlungen. Ein Bild das dem Konto zu einem früheren Zeitpunkt hinzugefügt wurde enthält ein Zitat aus einer Rede, die Chamenei im letzten Jahr vor iranischen Studenten hielt.

„Wenn [die iranische Verwaltung] Ergebnisse erzielen wird, dann um so besser. Aber wenn nicht, dann sollte dies bedeuten, dass unser Land auf eigenen Füßen stehen muss um das Problem zu lösen“, heißt es in dem Zitat.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/11/2014. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.