Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Cousin eines von Extremisten ermordeten Teenager half den Terroropfern

Ein Cousin des palästinensischen Teenager der offensichtlich aus Vergeltung von jüdischen Extremisten ermordet wurde, war einer der ersten der bei dem Messerangriff auf einen Supermarkt im Westjordanland den verletzten Hilfe leistete.

Mahmoud Abu Khdeir, dessen Cousin Mohammed Abu Khdeir in diesem Sommer getötet im Wald in Jerusalem aufgefunden wurde, leistete den verletzten im Rami Levy Discountcenterer in Mishor Adumim, Erste Hilfe.

Abu Khdeir arbeitete im Lager des Supermarktes, als am Mittwoch der Messerangriff erfolgte. Er half die Blutung am Kopf eines verletzten Mannes zu stoppen und brachte ihn in ein Büro für die weitere Behandlung.

„Ich habe von meiner Familie gelernt, mich so zu verhalten“, sagte Abu Khdeir dem Online-Portal Ynet. „Wenn jemand verletzt ist dann helfe ich ihm, egal woher er stammt oder welcher Religion er angehört“, sagte er.

„Ich wuchs in einer guten Familie auf und ich bin nicht im Krieg. Wenn ich sehe das jemand Hilfe braucht, dann helfe ich, es ist eine Frage der Erziehung. Ich hoffe, dass sich die Situation eines Tages ändern wird und wir keine Vorfälle wie diese mehr erleben. Aber Gewalt bringt mehr Gewalt, nur Frieden bringt Frieden“, fügte Mahmoud Abu Khdeir hinzu.

Der Mann der die beiden Kunden des Supermarktes mit dem Messer angriff und verletzte, wurde als 16-jähriger palästinensischer männlicher Jugendlicher aus einem Dorf in der Westbank identifiziert.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 05/12/2014. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.